Umschuldung: Kredit richtig und günstig ablösen

Erfahren Sie jetzt im Moneyland-Ratgeber, was Sie bei einer Kreditablösung – also dem Wechsel zu einem anderen Kreditanbieter – beachten müssen.

Es ist keine gute Idee, die bestehenden Kreditraten mit der Aufnahme eines neuen Kredits abzuzahlen. Statt Ihre Schulden zu verringern, vergrössern Sie diese damit nur noch zusätzlich.

Eine Umschuldung oder Kreditablösung zu einem günstigen Online-Kredit kann sich unter Umständen aber lohnen. In diesem Fall ersetzen Sie Ihren bestehenden Kredit mit einem neuen günstigeren.

Was kostet eine Kreditablösung?

Die Kündigung eines Kredits ist in der Schweiz kostenlos. So will es das geltende Konsumkreditgesetz. Bei Schweizer Anbietern können Sie Ihren Konsumkredit jederzeit vorzeitig auflösen, ohne die zukünftigen Raten zahlen zu müssen.

Praktisch alle Schweizer Anbieter akzeptieren Kreditablösungen. Manche Anbieter wie die Migros Bank verlangen sogar, dass Sie bei einer Kreditaufnahme bestehende Kredite von anderen Anbietern ebenfalls transferieren.

Bei einer Ablösung verlangen die neuen Kreditgeber in der Regel eine so genannte Schlussabrechnung des letzten Anbieters. Diese ist bei manchen Banken leider mit Kosten verbunden.

Die Cembra Money Bank verlangt für die Schlussabrechnung 150 Franken. Die Bank-now ist etwas komplizierter und verlangt für die Schlussabrechnung eine Gebühr, die je nach Kredit unterschiedlich hoch ausfällt (maximal 200 Franken). Bei Cashgate ist die Schlussabrechnung gratis – hier fallen also bei der Ablösung keine Kosten an.

Umschuldungskredit: lohnt sich das?

Ob sich eine Kreditablösung lohnt, hängt von den Zinskosten des bestehenden Kredits im Vergleich zum neuen Kredit ab. Da die Zinskosten mit steigendem effektivem Jahreszinssatz zunehmen, sollte für die Ablösung ein Anbieter mit tieferem Jahreszinssatz gesucht werden.

Ist die Differenz der Kreditkosten für die übrige Laufzeit entsprechend hoch, der neue Kredit also deutlich günstiger, lohnt sich eine Umschuldung. Die Kreditkosten aller Schweizer Anbieter können Sie mit dem Kreditvergleich von moneyland.ch einfach herausfinden.

moneyland.ch hat zudem einen Rechner programmiert, der Ihnen automatisch anzeigt, ob sich eine Ablösung, also ein Wechsel zu einem anderen Kreditanbieter lohnt.

Ein Beispiel kann die Rechnung verdeutlichen: Sie haben einen Kredit in der Höhe von 30'000 Franken mit einer Laufzeit von 48 Monaten und einem Zinssatz von 9.95% aufgenommen. Nach der 12. Monatsrate lösen Sie den Kredit durch einen neuen Kredit mit einem Zinssatz von 5.9% ab.

Die restlichen 36 Monatsraten, die Sie an den neuen Anbieter zahlen, fallen nun tiefer aus. Dank der Ablösung sparen Sie bis zum Ende der Laufzeit Zinskosten in der Höhe von rund 1500 Franken. Von diesem Betrag müssen Sie noch eine allfällige Gebühr des alten Kreditanbieters für eine Schlussabrechnung abziehen. Beträgt diese Abrechnungsgebühr beispielsweise 100 Franken, sparen Sie insgesamt immer noch rund 1400 Franken.

Umschuldung nicht immer möglich

Auch wenn sich eine Umschuldung lohnen würde, ist Sie leider nicht immer möglich. Grund: Gerade günstigere Kreditgeber haben manchmal etwas strengere Kriterien für eine Kreditvergabe definiert.

Es ist also wichtig, dass Sie sich eine Kreditablösung vom neuen Kreditgeber bestätigen lassen, bevor Sie beim bestehenden Kreditanbieter kündigen. Es könnte ja sein, dass die Kriterien beim neuen Anbieter strenger sind und Sie diese nicht erfüllen.

Kredit aufstocken?

Eine Kreditablösung können Sie oft auch mit einer Aufstockung des bestehenden Kredits verknüpfen. Beachten Sie aber, dass die Kosten mit steigendem Kreditbetrag zunehmen.

Seien Sie auch vorsichtig mit der Verlängerung der Laufzeit: Je mehr Zeit Sie für die Kreditrückzahlung benötigen, desto teurer wird der Kredit

Kredit ablösen: wie Sie richtig vorgehen

  1. Vergleichen Sie den Zinssatz Ihres bestehenden Kredits mit den Zinssätzen anderer Kreditangebote im Kreditvergleich. Wenn Sie ein Kreditangebot mit tieferem Zinssatz finden, können Sie sich das Sparpotenzial eines Kreditwechsels mit dem Rechner von moneyland.ch ganz einfach angeben lassen.
     
  2. Fragen Sie beim bestehenden Anbieter nach der Gebühr für die Schlussabrechnung. Falls diese Gebühr kleiner ist als die mögliche Ersparnis durch den neuen Kredit, kann sich ein Wechsel lohnen. Verlangen Sie anschliessend eine Schlussabrechnung, die alle Gebühren beinhaltet – zum Beispiel auf Ende des nächsten Monats.
     
  3. Beantragen Sie eine Kreditablösung beim gewünschten neuen Anbieter. Dazu müssen Sie häufig die Schlussabrechnung beilegen.
     
  4. Kündigen Sie den bestehenden Kredit. Wichtig: Die Kündigung sollten Sie erst dann einreichen, wenn Sie eine Aufnahmebestätigung durch den neuen Kreditanbieter erhalten haben. Es könnte ja sein, dass Sie die Kriterien beim neuen Anbieter nicht erfüllen.
  1. Je nach Anbieter müssen Sie den bestehenden Kredit selbst zurückzahlen. Es gibt aber auch Kreditanbieter, welche die Umschuldung für Sie erledigen.

Weiterführende Informationen:
Kredit vorzeitig zurückzahlen
Kredite im Vergleich
Ablöse-Rechner: Lohnt sich eine Kredit-Ablösung?
Restschuld-Rechner: Kredit vorzeitig zurückzahlen
Kreditrechner: was kostet mein Kredit?
Online-Kredite der Schweiz
Was kostet ein Kredit?
Wichtige Kredittipps
Kredit aufnehmen: Kriterien

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent über eine Vielzahl von Finanzthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie diverse praktische Hilfestellungen, um sich im täglichen Finanzdschungel zurecht zu finden.

  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews