Unabhängige Vermögensverwalter im Schweizer Vergleich

Finden Sie den richtigen unabhängigen Vermögensverwalter.

Neben der Vermögensverwaltung im Private Banking ist die so genannte unabhängige Vermögensverwaltung hervorzuheben.

Was sind unabhängige Vermögensverwalter?

Unabhängige Vermögensverwalter (UVV) - auch externe Vermögensverwalter (EVV) genannt - gehören nicht zu einer Bank und sind insofern «unabhängig». Trotzdem stehen unabhängige Vermögensverwalter mit Banken in Verbindung.

So wird das Anlagegeld der Kunden auf den so genannten Depotbanken deponiert. In der Schweiz gibt es mehr als 2'000 unabhängige Vermögensverwalter mit durchschnittlich 3-4 Mitarbeitern.

Unabhängige Vermögensverwalter sind in der Regel - im Gegensatz zu Schweizer Banken - nicht direkt der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt. Sie sind mehrheitlich Mitglied einer SRO (Selbstregulierungsorganisation), die unter anderem über die Einhaltung des Geldwäschereigesetzes (GwG) achtet.

Was beinhaltet ein Vermögensverwaltungsvertrag?

Der Vertrag, den ein Vermögensverwalter mit seinen Vermögensverwaltungskunden abschliesst, muss unter anderem folgende Punkte beinhalten: Umfang und Befugnisse des Vermögensverwalters, Anlageziele und -beschränkungen, Methode und Häufigkeit der Rechenschaftsablage.

Weiterführende Informationen
Vergleich Vermögensverwaltung im Private Banking
Kosten in der Vermögensverwaltung
Risiken in der Vermögensverwaltung
Anspruchsgruppen in der unabhängigen Vermögensverwaltung
Was beinhaltet das Schweizer Bankgeheimnis?
Die Wahl des richtigen Vermögensverwalters
Geld anlegen in der Schweiz

Kostenlose telefonische Hilfe

+41-(0)44 576 88 88
Mo-Fr 8:30 - 17:30 Uhr
  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews