Staatsgarantie Schweizer Banken Fragen

Hier finden Sie die richtigen Antworten

Über das Moneyland-Forum

Im Forum von moneyland.ch können Sie sich jederzeit und kostenlos zu einer Vielzahl von Geldthemen austauschen und die passenden Antworten finden. Diskutieren Sie mit Forum-Nutzern und Experten aktuelle Themen in den Kategorien Banken, Börse, Versicherungen, Vorsorge, Telekom und Geld im Alltag.

Kategorien anzeigen

Bitte melden Sie sich an, um sich im Forum auszutauschen.
 
avatar
  • BenutzernameMoneyland-Nutzer-Fragen
  • OrtSchweiz
  • Status Member
  • Registriert seit30.01.17
  • Beiträge843

Von Ihren Website/Bankenkonkurs entnehme ich Folgendes:

Zürcher Kantonalbank Staatsgarantie:

Die Staatsgarantie garantiert die vollständige Rückerstattung der definierten Kundeneinlagen im Konkursfall. Dazu gehören Säule-3a-, Freizügigkeits- und Kontoguthaben (beispielsweise auf Privat- oder Sparkonten) sowie Kassenobligationen und Festgelder.

Fragen:

a) Was heisst unbeschränkt? Wie sollen die Bewohner des Kanton Zürich im Konkursfall die Ansprüche der Kontoinhaber stemmen?

b) Ich habe der Website auch entnommen, dass auch die Kunden der Zürcher Kantonalbank von der Schweizerische Einlagesicherung (CHF 100'000 pro Bankkunde) profitieren. 

c) Was kommt erst, die Einlagesicherung und dann der Staatsgarantie auch umgekehrt?

Postfinance ist der Staatsgarantie entzogen worden:
a) Profitieren die Kunden der Postfinance auch von der schweizerische Einlagesicherung?

Compte-joint-Vereinbarungen:
Bei der Compte-joint-Vereinbarungen gibt es meines Wissen das UND-Konto (Kollektivkonto) und das ODER-Konto (Solidärforderung).
Meine Frage: a) Wie ist die Einlagesicherung bei diesen beiden Varianten geregelt?

Ich danke Sie für Ihren Bemühungen mir diesen Fragen zu beantworten und grüsse Sie freundlich.

 
avatar
  • BenutzernameMoneyguru von moneyland.ch
  • OrtSchweiz
  • Status Experte
  • Registriert seit04.08.15
  • Beiträge4017

Guten Tag

Die unbeschränkte Staatsgarantie der 21 Kantonalbanken bedeutet, dass die entsprechenden Kantone im Fall einer Banken-Insolvenz haften. Die Kantone müssen sicherstellen, dass den Gläubigern keine Verluste entstehen. 

Gemäss Kantonalbanken handelt es sich bei der Staatsgarantie um einen zusätzlichen Einlagenschutz, der auch für Einlagen-Beträge von mehr als 100'000 Franken pro Bank und Kunde gilt. Die Einlagensicherung gemäss Esisuisse gilt aber auch und kommt gemäss unserem Verständnis vorrangig ins Spiel. 

Damit haben Kunden von Kantonalbanken mit Staatsgarantie eine höhere Sicherheit. Der Grad der Sicherheit variiert aber natürlich je nach Kanton und seiner Finanzlage. Und eine vollständige Sicherheit gibt es auch hier nicht.

Die Einlagensicherung gemäss Esisuisse gilt auch für PostFinance-Kunden.

Bei Gemeinschaftskonten (Compte-joints) funktioniert es gemäss Esisuisse so, dass die Kontoinhaber als separate Kunden behandelt werden. Die Einlagen auf dem Gemeinschaftskonto werden anteilig aufgeteilt. Zu den verschiedenen Varianten nimmt Esisuisse auf der Webseite leider keine Stellung (https://www.esisuisse.ch/de/faq).

Beste Grüsse vom Moneyguru

Weitere Informationen:
Was passiert, wenn eine Schweizer Bank insolvent wird?