lebensversicherung konstant oder abnehmend

Lebensversicherung: konstante oder abnehmende Leistung?

In diesem Moneyland-Ratgeber erfahren Sie, welches die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile von Lebensversicherungen mit einer konstanten und abnehmenden Leistung sind. moneyland.ch hilft Ihnen bei der Wahl der passenden Lebensversicherung.

Nur wenige Leute schliessen eine Todesfallversicherung ab, um einer nahestehenden Person oder wohltätigen Einrichtung bei ihrem Ableben einen unverhofften Geldsegen zu bescheren. Den meisten Versicherten geht es vielmehr um die Vorsorge für die Hinterbliebenen.

Viele Personen mit einer Todesfallversicherung haben Kinder, Hypotheken, Geschäfte oder andere finanzielle Verpflichtungen, die im Falle ihres Todes in Schwierigkeiten geraten würden. Wer möchte schon, dass seine Familie obdachlos wird oder seinen gewohnten Lebensstandard verliert? Oder wer würde einen geschätzten Geschäftspartner oder Mitarbeiter im Stich lassen wollen?

Vor einem Abschluss einer Risiko-Lebensversicherung für den Todesfall sollten Sie zuerst einige wichtige Fragen beantworten können, um das richtige Modell zu wählen. Werden Ihre Verpflichtungen ein Leben lang oder nur eine Zeitlang bestehen? Soll die Lebensversicherungssumme immer noch gleich hoch sein, wenn Ihre Hypothek amortisiert ist, Ihre Kinder erwachsen sind, Sie aus Ihrem Geschäft ausgestiegen sind oder Ihr Ehepartner Sie verlassen hat?

Je nach Antwort auf diese Fragen fahren Sie mit einer «konstanten» oder aber mit einer «abnehmenden» Leistung besser.

Konstante Lebensversicherungsleistung

Die konstante Auszahlungsummer im Todesfall ist die «klassische» Variante einer Lebensversicherung. Bei einer Police mit einer konstanten Leistung zahlt die Versicherungsgesellschaft ihrem Begünstigten im Todesfall während der ganzen Versicherungsdauer einen festen Geldbetrag aus.

Beispiel: Sie schliessen eine Lebensversicherung mit einer konstanten Leistung von 400'000 Franken und einer Laufzeit von 20 Jahren ab. Exakt 19 Jahre und 11 Monate nach Abschluss der Police sterben Sie an einem versicherten Risiko. Ihr Sohn, den Sie als Begünstigten eingesetzt haben, erhält die volle Versicherungssumme von 400'000 Franken.

Vorteile einer konstanten Versicherungssumme:

1. Sie wissen immer, wie viel Ihre Police wert ist und wie viel Ihre Begünstigten im Todesfall während der Versicherungsdauer erhalten werden.

2. Die ausbezahlte Leistung ist generell viel höher als die einbezahlten Prämien.

Nachteile einer konstanten Versicherungssumme:

Die Prämien sind relativ hoch, weil die Wahrscheinlichkeit einer hohen Versicherungsleistung gross ist. Dies macht eine konstante Todesfallversicherung zu einer kostspieligen Variante. Sterben Sie nach Ende der Laufzeit, haben Sie viel Geld für nichts ausgegeben.

Abnehmende Lebensversicherungsleistung

Möchten Sie Ihre Familie oder Ihr Geschäft vor finanziellen Risiken schützen, bis sie für sich selbst sorgen können, so kann eine Lebensversicherung mit einer abnehmenden Leistung eine gute Lösung sein. Im Todesfall wird nicht immer die gleich hohe Leistung ausbezahlt. Die Leistung nimmt vielmehr in regelmässigen Abständen ab.

Beispiel: Sie schliessen eine Versicherungspolice mit einer Laufzeit von 20 Jahren ab, um für Ihr ungeborenes Kind vorzusorgen, falls Sie vor Erreichen seiner Eigenständigkeit sterben. Ihr Ehepartner benötigt zusätzlich 20'000 Franken pro Jahr, um das Kind ohne Sie grosszuziehen beziehungsweise 400'000 Franken während der ersten 20 Lebensjahre des Kindes.

Die Versicherungsleistung beginnt bei 400'000 Franken. Sterben Sie während des ersten Lebensjahres Ihres Kindes, so erhält Ihr Ehepartner 400'000 Franken, um die finanziellen Folgen für die nächsten 20 Jahre zu decken. Die Leistung vermindert sich jedoch jedes Jahr um 20'000 Franken. Mit jedem Lebensjahr des Kindes benötigt Ihr Ehepartner auch weniger Geld. Sterben Sie im 10. Lebensjahr Ihres Kindes, so erhält Ihr Ehepartner eine Versicherungssumme von 200'000 Franken, um die finanziellen Folgen der letzten Jahre vor dem Auszug des Kindes zu decken.

Vorteile einer abnehmen Versicherungssumme:

1. Tiefe Prämien. Die Kosten einer Lebensversicherung mit einer abnehmenden Leistung können bis zu 50% bis 60% tiefer sein als mit einer konstanten Leistung, wie aus dem Lebensversicherungsvergleich von moneyland.ch hervorgeht.

2. Sie bezahlen nur für die Versicherungssumme, die Ihre finanziellen Risiken tatsächlich decken muss.

Nachteile:

1. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Begünstigten eine grössere Versicherungssumme erhalten, sinkt mit fortschreitender Versicherungsdauer. Wenn Sie also unabhängig von der Laufzeit einen grösseren Geldbetrag hinterlassen möchten, ist dies nicht die richtige Wahl.

2. Sterben Sie gegen Ende der Laufzeit, kann die ausbezahlte Versicherungsleistung niedriger sein die von Ihnen geleisteten Prämienzahlungen.

Fazit

Möchten Sie einer Person oder einer wohltätigen Einrichtung einen festen Geldbetrag hinterlassen, dann fahren Sie mit einer konstanten Leistung am besten. Im Gegenzug bezahlen Sie höhere Prämien.

Wollen Sie lediglich die Gewissheit, dass mit der Zeit abnehmende finanzielle Risiken im Todesfall gedeckt sind, dann sind Sie mit einer abnehmenden Versicherungsleistung gut bedient.

Mit dem neutralen Lebensversicherungsvergleich auf moneyland.ch können Sie die Kosten einer Lebensversicherung mit einer konstanten und mit einer abnehmenden Leistung vergleichen. Wählen Sie einfach «Konstante Summe» oder «Abnehmende Summe» unter «Versicherungstyp», um die Kosten beider Varianten einzusehen und die Lebensversicherungen verschiedener Anbieter zu vergleichen.

Weitere Informationen:
Vergleich Lebensversicherungen
Vergleich Hypotheken

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.