Aktien kaufen: Tipps und Infos für Trader

Wie kauf ich eine Aktie? Was muss ich beim Aktienhandel beachten? Lesen Sie jetzt die Trading-Tipps der Moneyland-Redaktion.

Die Mehrheit der Anlegerinnen und Anleger hat Aktien im Portfolio. Aktien sind als Anlage zwar riskanter als festverzinste Sparformen, dafür längerfristig auch im Durchschnitt rentabler.

Tipp 1: Kostengünstige Handels-Plattform wählen

Schweizer Anleger unterschätzen die Handelskosten massiv. Nicht nur die Aktie hat einen Preis, sondern auch der Aktienkauf und –verkauf. Dabei variieren die Courtagen, also die Transaktionskosten für den Kauf und Verkauf von Aktien und anderen Wertschriften, je nach Broker oder Bank markant.

Schweizer Banken können je nach Handelsvolumen Kosten in der Höhe von hunderten bis sogar weit über tausend Schweizer Franken in Rechnung stellen – für einen einzigen Trade! Hinzu kommen weitere Kosten wie Depotgebühren, die unabhängig von Ihrer Handelsaktivität zusätzlich anfallen.

Es ist deshalb wichtig, dass Sie einen kostengünstigen Broker auswählen. Ein Vergleich lohnt sich unbedingt, bevor Sie sich für eine Handelsplattform entscheiden. Der interaktive Trading-Rechner von moneyland.ch kalkuliert alle anfallenden Kosten aller wichtigen Schweizer Broker und Banken für Ihr individuelles Handelsprofil.

Tipp 2: Aktienkauf im Internet aufgeben

Bei den meisten Schweizer Banken und Brokern kosten Aktienkäufe über den Berater oder bei telefonischer Aufgabe deutlich mehr als über die Online- oder Mobile-Plattform. Erkundigen Sie sich im Voraus also über die Preise und handeln Sie gegebenenfalls nur noch übers Internet.

Tipp 3: Limit Order für bessere Kontrolle

Aktienkäufe lassen sich mit verschiedenen Order-Zusätzen kaufen und verkaufen. Die beiden bekanntesten sind Market-Orders (Best-Orders) sowie Limit-Orders. Market-Orders werden jeweils «bestmöglich» vom Händler so rasch als möglich ausgeführt, während Sie bei Limit-Orders selbst eine Preisober- oder -untergrenze für den Kauf oder Verkauf festsetzen können. Zusätzlich können Sie festlegen, bis wann der Order spätestens ausgeführt werden soll.

Bei Limit-Orders kann die Ausführung zwar je nach festgelegter Preisgrenze und Kursverlauf mehr Zeit in Anspruch nehmen – oder gar nie realisiert werden. Wenn Sie aber nicht in Zeitnot sind, empfiehlt sich in der Regel der Limit-Ansatz. Damit lassen sich böse Überraschungen – zum Beispiel aufgrund von plötzlichen Kursänderungen – vermeiden.

Tipp 4: Hin und her macht Taschen leer

Die alte Börsenweisheit ist im Recht: Aktien ständig zu kaufen und zu verkaufen, ist nur in seltenen Fällen eine gute Strategie. Zum einen laufen Sie so öfters Gefahr, bei zu tiefen Kursen zu verkaufen und bei zu hohen Kursen zu kaufen. Zum anderen schlagen umso mehr Kosten zu Buche, je häufiger Sie handeln. Eine langfristige Strategie ist deshalb in der Regel die richtige Wahl.

Tipp 5: Strategie definieren

Natürlich ist es erlaubt, aus Spiel- und Risiko-Freude mit Aktien zu handeln. Wenn Ihr Spekulationstrieb weniger ausgeprägt ist, lohnt es sich aber, eine längerfristige Strategie festzulegen und nach dieser zu handeln.

Legen Sie im Voraus fest, wie viel Prozent Ihres Vermögens Sie an der Börse anlegen möchten. Wenn Sie ruhig schlafen möchten, schreiben Sie Ihr Aktienvermögen im Voraus ab – die Freude ist dann umso grösser, wenn Sie beim Verkauf gegebenenfalls eine schöne Rendite erzielt haben.

Dass die Aktienkurse im Durchschnitt über die Jahrzehnte immer steigen, ist einige der wenigen Börsenweisheiten, auf die bislang zuverlässig Verlass war. Die Faustregel gilt aber eben nur auf lange Sicht.

Tipp 6: Breit investieren

Wer ohne tägliche Aufregung investieren möchte, tut gut daran, sein Vermögen passiv anzulegen. Diverse Studien haben bewiesen, dass es auch der Mehrheit der professionellen Investoren nicht gelingt, mit ausgewählten Einzeltiteln längerfristig den Markt zu schlagen. Kehrseite: die Lust am Investieren kann darunter leiden.

Passiv investieren Sie verhältnismässig einfach mit börsengehandelten Indexfonds (ETF). Auch beim passiven Investieren sind freilich aktive Entscheidungen nötig: so die Wahl der geeigneten Märkte und besten Finanzinstrumente.

Tipp 7: Automatische Alerts abonnieren

Je aktiver Sie handeln möchten, desto eher drängt sich die Einrichtung von passenden Alarm-Einstellungen (Alerts) auf, damit Sie nicht den ganzen Tag in den Bildschirm starren müssen. Auf fortschrittlichen Handelsplattformen sind diverse solcher Alert-Funktionen integriert, die Sie je nach definiertem Ereignis über SMS oder E-Mail benachrichtigen. Auch Käufe und Verkäufe von Wertschriften lassen sich automatisiert ausführen.

Weitere Informationen:
Hier geht es zum umfassenden Trading-Vergleich
Tipps zur richtigen Bewertung von Aktien
Aktien-Rechner

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent über eine Vielzahl von Finanzthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie diverse praktische Hilfestellungen, um sich im täglichen Finanzdschungel zurecht zu finden.

  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews