berner boerse handel aktien

Aktien handeln an der Berner Börse

Erfahren Sie Wissenswertes über den Aktienhandel an der Berner Börse eXchange BX.

In der Schweiz gibt es neben der SIX Swiss Exchange die weniger bekannte Berner Börse «Berne eXchange BX», bei der die grösseren Berner Banken Mitglied sind.

An der Berner Börse BX sind vor allem Schweizer KMU kotiert, für die der Börsengang an der SIX zu teuer wäre. Gehandelt werden können an der BX alle Schweizer Titel - auch sämtliche an der SIX kotierten Aktienpapiere.

Ausländische Aktien in Schweizer Franken handeln

Eine Besonderheit der Berner Börse BX ist das Angebot «BX Swiss»: Seit November 2013 können Anlegerinnen und Anleger auch ausländische Aktientitel in Schweizer Franken anstelle der entsprechenden Fremdwährung handeln. Dies ist möglich dank einer Kooperation der BX mit der deutschen Baader Bank.

Über 1'000 Aktientitel aus 30 Ländern

Insgesamt sind auf diese Weise über 1’000 Aktientitel aus über 30 Ländern zwischen 9.15 und 17 Uhr handelbar, darunter etwa die Valoren Apple, Adidas, Amazon, Sony oder H&M. Nicht handelbar sind andere Wertschriften-Kategorien wie strukturierte Produkte oder ETF.

BX Swiss: einfache Kostenstruktur

Die Kosten werden unabhängig von der Fremdwährung immer in Schweizer Franken berechnet. Die Gebühren betragen mindestens 10 Franken beziehungsweise 0.01% pro Transaktion. Zu den Börsengebühren der BX kommen zusätzlich die Transaktionskosten (Courtagen) des Online-Brokers oder der Bank, über die man den Handel abwickelt.

Inländische vs. ausländische Courtagen

Im Fall der BX werden von den Brokern die inländischen, nicht die häufig teureren ausländischen Courtagen in Rechnung gestellt. Da der Handel in Schweizer Franken stattfindet, entfallen zudem die Währungsumrechnungsgebühren der Broker – diese werden dafür über die BX eingepreist.

Die inländischen Courtagen für die Berner Börse BX können je nach Broker von denjenigen der SIX Swiss Exchange abweichen. So bezahlen Trader bei der Swissquote für einen Transaktionsbetrag bis 500 Franken Gebühren in der Höhe von 25 Franken (gegenüber 9 Franken bei der SIX) und für einen Betrag zwischen 500 und 2'000 Franken ebenfalls 25 Franken (20 Franken bei der SIX). Dazu kommen zusätzlich die Gebühren der BX (0.01%, mindestens 10 Franken pro Transaktion) sowie Stempelgebühren.

Vor- und Nachteile der BX Swiss

Möglicher Nachteil: die Liquidität ist an der Heimbörse - also zum Beispiel im Fall der Apple-Aktie an der NASDAQ - in der Regel grösser.

Möglicher Vorteil: je nach Valor, Broker und Handelsvolumen kann der Handel von ausländischen Aktien in Schweizer Franken über die Berner Börse günstiger kommen als über die ausländischen Heimbörsen.

Berner Börse und Schweizer Banken

Leider haben nicht alle Schweizer Banken und Broker eine direkte Anbindung an die BX. Zu den Banken mit direkter BX-Anbindung gehören unter anderem die UBS, Credit Suisse, Valiant, Berner Kantonalbank sowie Swissquote (Handel teilweise nur telefonisch möglich). Über keine direkte Anbindung verfügen unter anderem die Saxo Bank oder die Zürcher Kantonalbank.

Fragen Sie am besten bei Ihrem Broker nach, welche Möglichkeiten in Frage kommen. Und bestehen Sie nach Wunsch und Möglichkeit darauf, dass die gewünschten ausländischen Wertschriften über die Berner Börse - und nicht über die ausländische Börse - gehandelt werden.

Zum grossen Broker-Vergleich

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.