debit mastercard schweiz fragen antworten
Konten & Karten

Debit Mastercard in der Schweiz: Die wichtigsten Fragen und Antworten

11. Oktober 2023 - Ralf Beyeler

Die Debit Mastercard wird als Nachfolgerin der Maestro-Karte von immer mehr Schweizer Banken angeboten. Der unabhängige Online-Vergleichsdienst moneyland.ch beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen rund um die neue Debitkarte.

Debitkarten – im Schweizer Volksmund manchmal immer noch EC-Karten genannt – sind in der Schweiz weit verbreitet. Die besonders weitverbreitete Maestro-Karte wird nun durch die neue Debit Mastercard ersetzt. Erfahren Sie im Folgenden die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

1. Kann ich mit der Debit Mastercard auch online zahlen?

Ja, im Unterschied zur Maestro-Karte von Schweizer Banken können Sie mit der Debit Mastercard auch im Internet zahlen. Und zwar prinzipiell dort, wo Mastercard akzeptiert wird. Das ist der Hauptvorteil für Konsumentinnen und Konsumenten gegenüber der herkömmlichen Maestro-Karte.

2. Wie steht es um die Akzeptanz der Debit Mastercard?

Grundsätzlich wird die Debit Mastercard fast überall akzeptiert, wo auch Mastercard-Kreditkarten akzeptiert werden. Allerdings gibt es Ausnahmen: Bestimmte Händler verlangen für gewisse Dienstleistungen weiterhin die Hinterlegung einer Kreditkarte. Dazu können Autovermietungen, Airlines und Hotels gehören.

3. Was unterscheidet die Debit Mastercard von der Maestro-Karte?

Es handelt sich bei beiden um Debitkarten, nicht Kreditkarten. Im Unterschied zur Maestro-Karte können Sie mit der Debit Mastercard auch online zahlen.

4. Was unterscheidet die Debit Mastercard von der Visa Debit?

Bei beiden Karten handelt es sich um Debitkarten mit sehr ähnlichen Eigenschaften. Hauptunterschied: Die Visa Debit stammt von der Kartenfirma Visa, die Debit Mastercard – wie es der Name schon sagt – von Mastercard.

5. Welches sind die Vorteile der Debit Mastercard gegenüber Kreditkarten?

Vorteil sind je nach Bank die günstigeren Gebühren der Debit Mastercard. So sind Bargeldbezüge im In- und Ausland mit der Debit Mastercard meistens deutlich günstiger als mit Schweizer Kreditkarten

6. Welches sind die Nachteile der Debit Mastercard gegenüber Kreditkarten?

Kreditkarten offerieren im Gegensatz zur Debit Mastercard häufig noch zusätzliche Leistungen wie Versicherungen oder bestimmte Bonusprogramme. Ausserdem ist die Akzeptanz von Kreditkarten in bestimmten Branchen und Situationen immer noch etwas höher – zum Beispiel bei Autovermietungen oder bei Hotel-Reservationen.

7. Brauche ich noch eine Kreditkarte, wenn ich mit der Debit Mastercard auch online bezahlen kann?

Eine Kreditkarte brauchen Sie weiterhin, wenn Sie regelmässig mit der Karte Autos mieten oder Hotelreservationen durchführen. Wenn Ihnen spezifische Kreditkarten-Leistungen wichtig sind, ist dies ein weiterer Grund. Wer auf Reisen «auf Nummer sicher» gehen will, sollte weiterhin eine Kreditkarte mit sich führen.

8. Was kostet eine Debit Mastercard?

Die Gebühren entsprechen bei Schweizer Banken in der Regel den Kosten der Maestro-Karte. Dazu gehören Jahresgebühren für Erwachsene. Die Jahresgebühr beträgt je nach Bank bis zu 50 Franken. Im Rahmen eines Bankpakets sind diese meistens inbegriffen. Einkäufe in der Schweiz in Franken sind spesenfrei. Für Einkäufe im Ausland wird häufig eine Gebühr in der Höhe von 1.50 Franken pro Einkauf verrechnet. Für Bargeldbezüge an Bankomaten von Drittbanken müssen Kunden typischerweise mit Kosten in der Höhe von 2 Franken in der Schweiz und 5 Franken im Ausland rechnen. Die Konditionen können sich aber von Bank zu Bank unterscheiden.

9. Kann ich mit der Debit Mastercard Apple Pay nutzen?

Je nach Bank kann die Debit Mastercard wie eine Kreditkarte für Apple Pay, Samsung Pay oder Google Pay hinterlegt werden. Damit können Sie dann mit ihrem Handy bezahlen.

10. Bei welchen Banken kann ich eine Debit Mastercard beziehen?

Zurzeit haben unter anderem die Aargauer Kantonalbank, Berner Kantonalbank, Credit Suisse, Freiburger Kantonalbank, Raiffeisen, St.Galler Kantonalbank, UBS und Valiant die Debit Mastercard im Angebot. Mit der seit April 2022 neu herausgegebenen Postfinance-Karte mit Mastercard-Logo können Kunden überall da bezahlen, wo die Debit Mastercard akzeptiert wird.

11. Was ändert sich für Händler mit der Debit Mastercard?

Für Schweizer Geschäfte (sie werden oft auch einfach «Merchants» oder «Händler» bezeichnet) sind Transaktionen mit der Debit Mastercard in der Regel teurer als mit einer Schweizer Maestro-Karte.

Grund: Während bei Schweizer Maestro-Karten keine Interchange-Fees anfallen, werden diese bei der Debit Mastercard verrechnet. Für Konsumenten gibt es allerdings keinen Kostenunterschied.

Weitere Informationen:
Privatkonto-Vergleich (inklusive Debitkarten)
Übersicht von Debitkarten von Schweizer Banken

Jetzt gratis anfordern

Günstige Bankkonten mit Karte

Kostenloses Bankkonto

Yuh

  • Keine Konto-Gebühren

  • Bankpartner: Swissquote & Postfinance

  • CHF 20 Trading-Credit mit Code «YUHMONEYLAND»

Schweizer Digitalbank

Alpian

  • Multiwährungskonto mit Visa-Karte (CHF, EUR, USD, GBP)

  • Günstige Fremdwährungskurse

  • CHF 100 Willkommensbonus

Online-Privatkonto

UBS key4

  • 50 KeyClub-Punkte als Willkommensgeschenk

  • Online-Privatkonto mit Debitkarte

Schweizer Bankpakete im Vergleich

Finden Sie jetzt das günstigste Bankangebot

Jetzt vergleichen
Trading-Plattformen

Günstige Schweizer Broker

Schweizer Broker

Saxo Bank Schweiz

  • Schweizer Online-Bank

  • Günstiger Aktienhandel

  • Hohe Kontozinsen

Schweizer Broker

Cornèrtrader

  • Schweizer Online-Bank

  • Keine Depotgebühren für Aktien

  • Gratis Research und Trading-Signale

Experte Ralf Beyeler
Ralf Beyeler ist Telekom- und Geld-Experte bei moneyland.ch.
Kostenlos anmelden

Newsletter

Jetzt gratis anmelden
Mehr als 3 Millionen analysierte Daten

Alle Vergleiche auf einen Blick

Jetzt kostenlos vergleichen