Depottransfer Bank Vergleichswerte

Hier finden Sie die richtigen Antworten

Über das Moneyland-Forum

Im Forum von moneyland.ch können Sie sich jederzeit und kostenlos zu einer Vielzahl von Geldthemen austauschen und die passenden Antworten finden. Diskutieren Sie mit Forum-Nutzern und Experten aktuelle Themen in den Kategorien Banken, Börse, Versicherungen, Vorsorge, Telekom und Geld im Alltag.

Kategorien anzeigen

Bitte melden Sie sich an, um sich im Forum auszutauschen.
 
avatar
  • Benutzernameschweers
  • Status Member
  • Registriert seit22.01.21
  • Beiträge2

Hi,

nachdem es einige Unstimmigkeiten mit der Privatbank gibt, möchte ich mein Depot transferieren. Die Bank verlangt PRO Position 155 Fränkli für einen elektronischen Transfer. Angeblich werden nur ihre Kosten weitergegeben.

Hat irgendjemand Vergleichswerte? Bin für jede Info dankbar.

Paul

 
avatar
  • BenutzernameMoneyguru von moneyland.ch
  • OrtSchweiz
  • Status Experte
  • Registriert seit04.08.15
  • Beiträge4017

Guten Tag

Transferkosten von 150 Franken pro Position sind mittlerweile im Vergleich zu anderen Banken am oberen Ende. Die Gebühren sind mittlerweile allgemein gesunken - wenn auch immer noch hoch. 

Eine Übersicht über die Transferkosten von anderen Banken (eher im Retailbereich) finden Sie hier.

Gerade wenn Sie viele Positionen haben, lohnt es sich eher, die Titel zuerst zu verkaufen und dann bei einem günstigen Online-Broker wieder neue zu kaufen. Nicht selten haben Schweizer Kunden so oder so teure Fonds in Ihrem Portfolio, die es sich durch günstigere ETFs zu ersetzen lohnt.

Alternative bei wenigen Titeln: Manche Broker übernehmen einen Teil der Transfergebühren von der alten Bank.

Beste Grüsse vom Moneyguru

Zum Vergleich von günstigen Brokern

 
avatar
  • Benutzernameschweers
  • Status Member
  • Registriert seit22.01.21
  • Beiträge2

Vielen Dank.

Vielleicht hilft es weiter.

Die Bank hatte erklärt, daß die Höhe der Kosten nicht von ihr bestimmt würde.

 
avatar
  • BenutzernameMoneyguru von moneyland.ch
  • OrtSchweiz
  • Status Experte
  • Registriert seit04.08.15
  • Beiträge4017

Die Frage ist immer, wie man diese Kosten misst.

Kleinere Banken und Privatbanken haben häufig kein eigenes Trading-System und binden jeweils die Technologie von spezialisierten Banken (wie Saxo) ein. Allerdings können die Banken das Pricing selbst festlegen.

Der Umstand, dass es Banken gibt, die viel niedrigere oder gar keine Transfergebühren verlangen, spricht natürlich gegen die These Ihrer Bank.