Über das Moneyland-Forum

Im Forum von moneyland.ch können Sie sich jederzeit und kostenlos zu einer Vielzahl von Geldthemen austauschen und die passenden Antworten finden. Diskutieren Sie mit Forum-Nutzern und Experten aktuelle Themen in den Kategorien Banken, Börse, Versicherungen, Vorsorge, Telekom und Geld im Alltag.

Bitte melden Sie sich an, um sich im Forum auszutauschen.

Hypothek wie verhandeln

 
avatar
W. Sturm
Member
Seit: 27.01.16 Beiträge: 6
2. Mai 2016 22:10:06

Liebes Forum

Möchte hier ein Thema eröffnen zum Thema Hypotheken verhandeln. Wer hat die besten Tipps, wie man richtig verhandelt?

Wie erhält man den tiefsten und besten Hypozins?

Freundliche Grüsse, W. Sturm

 
avatar
Rene Müller
Member
Seit: 25.09.15 Beiträge: 143
2. Mai 2016 22:29:33

Grüezi

Schweizer verhandeln tendenziell viel zu wenig. Oder haben es halt nicht nötig. Bei Hypotheken geht es oft um sehr viel Geld, also unbedingt verhandeln. Auch wenn es nicht möglich ist, nachfragen schadet nie.

Wenn Sie ein gutes Profil haben, das heisst finanziell gut ausgestattet sind, müssen Sie das die Bank unbedingt wissen lassen. Nehmen Sie nicht den erstbesten Zins!

Bei manchen Banken wie der Migros Bank und Online-Hypotheken (Swissquote, Homegate, Easyhypo, Hypomat, Ehypo...) entsprechen die Richtzinsen aber den realen Zinsen. Das heisst Verhandeln ist da meistens nicht mehr möglich.

Eine weitere Möglichkeit sind Vermittler wie VZ, Hypoplus von Comparis, Moneypark... die für Sie verhandeln. Kann durchaus auch eine Option sein. Nicht immer erhalten Sie über Vermittler aber die günstigsten Zinssätze. Beispielsweise werden die günstigen Online-Hypotheken nur selten vermittelt, da für diese keine Provisionen bezahlt werden.

Freundliche Grüsse RM

 
avatar
Moneyguru von moneyland.ch
Experte
Seit: 04.08.15 Beiträge: 3736
2. Mai 2016 22:50:28

Guten Tag

Verhandeln lohnt sich tatsächlich, da viele Schweizer Banken und Versicherungen bereit sind, günstigere Zinssätze als die Richtzinsen («Schaufensterpreise») anzubieten.

Im günstigen Fall können durch geschicktes Verhandeln bis zu 0.5 Prozentpunkte gutgemacht werden.

Einige Tipps:

  • Fordern Sie bei mehreren Anbietern Offerten an. Dies lohnt sich nicht nur zum Vergleichen. Günstigere Offerten von der Konkurrenz können auch als Verhandlungsgrundlage für noch bessere Zinssätze bei Ihrem favorisierten Anbieter dienen. Eine Übersicht über die aktuellen Richtzinssätze und Schweizer Anbieter bietet der Hypothekenvergleich von moneyland.ch.
     
  • Einen grossen Abschlag können Sie mit einer tiefen Belehnung erwarten. Allerdings müssen Sie dann auch bereit sein, mehr Geld zu investieren.
     
  • Auch gilt: Je besser Ihre Tragbarkeit, desto grösser Ihre Verhandlungsmacht. Wenn Sie über eine gute Tragbarkeit verfügen, sollten Sie dies ausnutzen. Wenn Sie mit einem Partner zusammenleben, der ebenfalls verdient, kann das auch ein Vorteil sein (zwei Einkommen verbessern die Tragbarkeit).
     
  • Kunden, die bald das Pensionsalter erreichen, haben es schwerer, eine (gute) Hypothek zu erhalten. Einfacher ist das bis zu einem Alter von 55 Jahren. Vergleichen Sie hierzu auch unseren Bericht zum Thema Hypotheken im Alter.
     
  • Je mehr Sie auch andere Dienstleistungen des Anbieters nutzen, desto eher wird er bereit sein, Ihnen bezüglich Hypothekarzinsen entgegenzukommen. Das gilt vor allem für Vermögensverwaltungsmandate bei Banken. Allerdings sollten Sie nie eine Vermögensverwaltung nur deshalb annehmen, um Ihre Hypothek günstiger zu erhalten. Gerade aktive Vermögensverwaltungsmandate sind häufig zu teuer.
     
  • Rabatt kann es auch für den gleichzeitig Abschluss einer Todesfallrisikoversicherung («Lebensversicherung») geben. Auch hier gilt aber: Das lohnt sich nur dann, wenn für Sie eine Lebensversicherung auch tatsächlich Sinn ergibt.
     
  • Je grösser Ihre Eigenmittel, desto bessere Konditionen können Sie erwarten. Das gilt auch für die Grösse der Hypothek: Je grösser der Hypothekarbetrag, desto eher ist die Bank bereit, eine Vergünstigung zu gewähren (da sie ja prozentual daran verdient).
     
  • Zustand und Wert der Immobilie: Je wertvoller das Haus oder die Wohnung, desto besser kann die Bank oder Versicherung die Immobilie zu einem späteren Zeitpunkt wieder verkaufen.

Beste Grüsse vom Moneyguru

Weitere Informationen:
Hypothekenvergleich

 
avatar
Ulfrid.amberger
Member
Seit: 01.04.19 Beiträge: 2
1. April 2019 21:00:48

Guten Tag,

ich plane mir in nächster Zeit ein Eigenheim zu finanzieren. Nun ist mir klar, dass die Verhandlungmöglichkeiten mit Banken vermutlich besser sind als schon. Aber wie verhandelt man mit Banken eigentlich konkret? Ich kann ein besseres Angebot einer anderen Bank vorlegen, welches dann aber ja selbst wiederum nicht verhandelt ist. Welche Argumente? Kann man einfach frech eine Reduktion des Hypothekarzinssatz erfragen? Oder kann man einfach ein Angebot machen?

Vielen Dank für Ihre Vorschläge.