Informationspflicht

Die Informationspflicht eines Anlageberaters oder Vermögensverwalters wird gewöhnlich in zwei Kategorien eingeteilt:

  1. Der Vermögensverwalter ist einerseits angehalten, die nötigen Informationen zu seinen Kunden einzuholen – das ist die so genannte Vergewisserungspflicht. Sie kommt häufig am Anfang der Dienstleistung zum Zug.
     
  2. Der Anlageberater oder Vermögensverwalter hat seinen Kunden andererseits alle erforderlichen Informationen vorzulegen – das ist die so genannte Mitteilungspflicht, die Informationspflicht im engeren Sinn. Zu den Informationen gehören Hinweise auf die Standesregeln des Vermögensverwalters oder Anlageberaters, seine interne Organisation und Pflichten. Zentral sind auch Informationen zu möglichen Anlage-Risiken. 

Weitere Informationen:
Private Banking im Vergleich

Über moneyland.ch

moneyland.ch ist der unabhängige Schweizer Online-Vergleichsdienst für Banken, Versicherungen und Telekom. Auf moneyland.ch finden Sie mehr als 80 neutrale Vergleiche und Rechner, hilfreiche Geldratgeber und aktuelle News. Die umfassenden Vergleichstools helfen Ihnen, den richtigen Anbieter in den Bereichen Versicherungen, Krankenkassen, Bankkonten, Karten, Kredite, Hypotheken, Trading und Telekom zu finden.