mietkautionskonto vergleich schweiz
Konten & Karten

Schweizer Mietkautionskonten im Vergleich

5. Januar 2024 - Benjamin Manz

Wie funktionieren Konten für Mietkautionen in der Schweiz? Der Moneyland-Ratgeber hilft Ihnen bezüglich Mieterdepot weiter.

In der Schweiz ist es üblich, dass Mieterinnen und Mieter eine Kaution hinterlegen müssen. Dies geschieht auf einem sogenannten Mietkautionskonto, das auch Mietersparkonto, Mietersparkautionskonto, Mieterdepot oder Mietzinsdepot genannt wird.

Mietkautionskonto: ein Sperrkonto

Es handelt sich beim Mietkautionskonto um ein Sperrkonto. Während der Dauer des Mietverhältnisses beziehungsweise ohne Zustimmung des Vermieters kann das gesperrte Geld auf dem Mietersparkonto nicht bezogen werden.

Jederzeit zur Verfügung stehen dem Mieter aber die jährlichen Zinsgutschriften auf dem Mietersparkonto.

Nach Beendigung des Mietverhältnisses sollte die Kaution innerhalb von 30 Tagen wieder für die mietende Person verfügbar sein – sofern keine Mietkosten oder Kosten für Mieterschäden mehr zu bezahlen sind.

Bei Streitigkeiten um die auszuzahlende Kaution kann die Schlichtungsbehörde einschreiten. Wenn der Vermieter ein Jahr nach Beendigung des Mietvertrags die Kaution nicht beansprucht hat, gehört der hinterlegte Betrag endgültig der Mieterin oder dem Mieter.

Maximale Kaution

Die Mietkaution dient dem Vermieter als Sicherheitszahlung und kann im Fall der Fälle für nicht bezahlte Mieterschäden, Mietzinsen oder Nebenkosten gebraucht werden. Dabei darf die Mietkaution nicht höher sein als drei Brutto-Monatsmieten.

Für den hinterlegten Mietkautionsbetrag gilt die Einlagensicherung bis 100'000 Franken.

Wahl des Mietersparkontos durch Vermieter

Der Mieter darf nicht selbst entscheiden, bei welcher Bank die Kaution hinterlegt wird. Das bestimmt der Vermieter. Als Mieter können Sie aber einen Wechsel zu einer anderen Bank vorschlagen. Das Mietersparkonto eröffnen kann sowohl der Mieter als auch der Vermieter.

Vergleich der Zinssätze auf Mietkautionskonten

Wie auch bei herkömmlichen Sparkonten unterscheiden sich auch bei Mietersparkonten die Zinssätze von Bank zu Bank. Die Zinssätze sind in der Regel gleich hoch oder etwas tiefer als bei gewöhnlichen Sparkonten. Die Banken begründen die tieferen Zinssätze mit höheren Kosten, die bei der Auflösung dieser Konten anfallen.

Zinssätze für Mietersparkonten einiger Schweizer Banken im Überblick:

Bank Zinssatz pro Jahr
Bank Cler 0.60%
Basler Kantonalbank 0.75%
Berner Kantonalbank 0.5%
Genfer Kantonalbank 0.9%
Migros Bank 0.20%
Raiffeisen* 0.70%
UBS 0.50%
Waadtländer Kantonalbank 0.10%
Zuger Kantonalbank 0.40%
Zürcher Kantonalbank 0.25%

*Zinsempfehlung von Raiffeisen Schweiz. Die Zinssätze können je nach Raiffeisenbank variieren.

Mietkaution als Wertschriftendepot?

Rechtlich gesehen wäre es auch möglich, die Kaution als Wertschriftendepot zu hinterlegen. Mit einer Wertschriftenlösung wären aber nicht nur die Gewinnchancen höher, sondern auch die Verlustrisiken.

Kosten von Mietzinsdepots

Bei einigen Banken sind Eröffnung, Kontoführung und Kontoabschluss bei Mietersparkonten kostenlos. Es gibt aber Banken, welche die Postporti verrechnen (in der Regel einmal pro Jahr mit B-Post).

Einige Anbieter verlangen Eröffnungsgebühren wie die Credit Suisse in der Höhe von 100 Franken und die Zürcher Kantonalbank in der Höhe von 50 Franken. Bei der UBS kostet die Ersteinzahlung einmalig eine Kontoführungsgebühr von 100 Franken.

Die Kontoeröffnung ist bei der Zuger Kantonalbank kostenlos, wenn der Kunde neben dem Mietersparkonto ein Konto-Set oder Kontokorrent bei der Zuger Kantonalbank hat. Ansonsten kostet die Eröffnung 30 Franken.

Einige Banken verlangen zusätzlich für die Saldierung beziehungsweise die Überweisung des Kautionsbetrags eine Gebühr. So werden bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB) 20 Franken fällig, wenn der Kautionsbetrag auf ein Konto ausserhalb der ZKB überwiesen wird. Die Zuger Kantonalbank verlangt 20 Franken für die Saldierung.

Weitere Informationen:
Mietkaution-Vergleich (Versicherungen)
Grosser Sparkonto-Vergleich

Jetzt gratis anfordern

Günstige Bankkonten mit Karte

Kostenloses Bankkonto

Yuh

  • Keine Konto-Gebühren

  • Bankpartner: Swissquote & Postfinance

  • CHF 20 Trading-Credit mit Code «YUHMONEYLAND»

Schweizer Digitalbank

Alpian

  • Multiwährungskonto mit Visa-Karte (CHF, EUR, USD, GBP)

  • Günstige Fremdwährungskurse

  • CHF 100 Willkommensbonus

Online-Privatkonto

UBS key4

  • 50 KeyClub-Punkte als Willkommensgeschenk

  • Online-Privatkonto mit Debitkarte

Schweizer Bankpakete im Vergleich

Finden Sie jetzt das günstigste Bankangebot

Jetzt vergleichen
Trading-Plattformen

Günstige Schweizer Broker

Schweizer Broker

FlowBank

  • Schweizer Online-Bank

  • Keine Börsengebühren

  • Keine Courtagen für Schweizer Aktien

Schweizer Broker

Saxo Bank Schweiz

  • Schweizer Online-Bank

  • Günstiger Aktienhandel

  • Hohe Kontozinsen

Schweizer Broker

Cornèrtrader

  • Schweizer Online-Bank

  • Keine Depotgebühren für Aktien

  • Gratis Research und Trading-Signale

Experte Benjamin Manz
Benjamin Manz ist Geschäftsführer von moneyland.ch und unabhängiger Experte für Banken- und Finanzthemen.
Kostenlos anmelden

Newsletter

Jetzt gratis anmelden
Mehr als 3 Millionen analysierte Daten

Alle Vergleiche auf einen Blick

Jetzt kostenlos vergleichen