Was Sie bei Sparkonten beachten sollten

Hilfreiche Tipps für die Wahl des richtigen Schweizer Sparkontos.

Tipps rund ums Schweizer Sparkonto:

  1. Vergleichen Sie die Schweizer Sparkonten auf moneyland.ch. Die Zinsdifferenzen können Hunderte von Franken betragen.
     
  2. Meiden Sie «Lockvogel-Angebote», die zwar einen hohen Zinssatz anbieten, aber nur für eine kurze Zeit oder unter schwierig erfüllbaren Bedingungen.
     
  3. Jugendliche, Studenten und Senioren erhalten häufig spezielle Zinskonditionen. Der Moneyland-Vergleich berücksichtigt diese Spezialkonten und führt diese auf, wenn die entsprechenden Nutzerkriterien erfüllt sind.
     
  4. Kündigungsfristen können von Sparkonto zu Sparkonto variieren – auch bei verschiedenen Sparkonten bei ein und derselben Bank. Die Kündigungsfristen und -beträge werden auf moneyland.ch angezeigt.
     
  5. Sparkonten sind keine Sondervermögen, fallen also in die Konkursmasse. Allerdings gilt für sie – wie auch für Kassenobligationen – die Einlagensicherung von 100'000 Franken pro Bankkunde und Institut. Mehr dazu erfahren Sie hier.
     
  6. Alle Kantonalbanken verfügen über eine vollständige Staatsgarantie, mit folgenden drei Ausnahmen: Die Waadtländische Kantonalbank (BCV), die Berner Kantonalbank (BEKB) und die Genfer Kantonalbank (BCGE). Mehr Informationen erhalten Sie hier.
     
  7. Bei Bruttozinserträgen von mehr als 200 Franken pro Jahr fällt die Verrechnungssteuer von 35% an.

Weitere Informationen:
Sparkonto-Vergleich
Bankenkonkurs: Was passiert mit meinem Geld?

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.

  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews