bank coop bank cler

Bank Coop wird zur Bank Cler

Die Bank Coop wird per 20. Mai 2017 umgebaut. Es ist wohl der grösste Umbau der Bank in ihrer noch nicht ganz hundertjährigen Geschichte, zumindest seit 1995, als die Umbenennung in Bank Coop erfolgte.

Neu heisst das Institut nun nicht mehr Bank Coop, sondern Bank Cler. Coop selbst ist nicht mehr Anteilseigner – die Mehrheitsaktionärin Basler Kantonalbank BKB hat das restliche Aktienpaket von Coop übernommen. Neu ist die Basler Kantonalbank mit etwas mehr als 75% beteiligt.

«Cler» heisst auf rätoromanisch so viel wie «klar». Das neue Logo wird ebenfalls per Ende Mai in den ehemaligen Bank-Coop-Filialen in Erscheinung treten. Neu will die Bank Cler auch einen stärkeren Fokus auf digitale Produkte setzen. Ansonsten soll sich an der Zielkundschaft nichts ändern. Eine detaillierte Analyse der Angebote der Bank Cler finden Sie hier.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit Coop aus?

Die Partnerschaft mit Coop soll trotz der Umfirmierung bestehen bleiben, wie die Bank versichert. So soll das Supercard-Programm von Coop Bestandteil von einigen Bankprodukten bleiben. Auch die Bankomaten sollen in vielen Coop-Filialen weiterhin präsent bleiben.

Trotzdem ist nicht darüber hinwegzusehen, dass mit dem Ausstieg von Coop als Aktionärin und mit dem Wegfall des Coop-Namens eine Distanzierung stattfindet. Diese dürfte für die neue Bank Cler als Risiko einzustufen sein.

«Eine beachtliche Anzahl Kunden dürften wegen Coop bei der bisherigen Bank sein. Jeder Bankkunde kennt in der Schweiz Coop. Die Bank Cler hingegen kennt noch niemand», so Benjamin Manz, Geschäftsführer von moneyland.ch.

Was kommt auf die bestehenden Kunden der Bank Coop zu?

Die Kreditkarten und Maestro-Karten der Bank Coop sind weiterhin funktionsfähig und die bestehenden Verträge weiterhin gültig. Auch die Konto-Nummern und Kundenberater bleiben die gleichen, wie es heisst. Neue Karten mit dem neuen Logo werden den Kunden zugestellt.

Gemäss Bank Coop können die bestehenden Kunden die «alten» Produkte vorerst weiter beibehalten. Die Zinsen, Kosten und Konditionen sollen zumindest für die bisherige Kundschaft vorläufig nicht geändert werden.

Es werden allerdings im Mai neue Produkte lanciert. Die bisherigen Produkte der Bank Coop waren ähnlich wie beim Mutterhaus der Basler Kantonalbank – hier dürften einige neue Akzente zu erwarten sein, um sich von der Mutterbank abzuheben.

In jedem Fall wird bestehenden Kunden empfohlen, die Kosten- und Leistungs-Vergleiche auf moneyland.ch zu nutzen und sich für die besten Angebote zu entscheiden.

Eine Analyse der Zinsen und Gebühren der Bank Cler finden Sie hier.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten neutralen Bank-Vergleiche der Schweiz:
Privatkonto
Sparkonto
Säule-3a-Konto
Kreditkarten
Bankpakete
Firmenkonto
Trading
Private Banking
Kredite
Hypotheken

Über moneyland.ch

moneyland.ch ist der unabhängige Schweizer Online-Vergleichsdienst für Banken, Versicherungen und Telekom. Auf moneyland.ch finden Sie mehr als 80 neutrale Vergleiche und Rechner, hilfreiche Geldratgeber und aktuelle News. Die umfassenden Vergleichstools helfen Ihnen, den richtigen Anbieter in den Bereichen Versicherungen, Krankenkassen, Bankkonten, Karten, Kredite, Hypotheken, Trading und Telekom zu finden.