Wie kündige ich mein Bank-Konto?

Erfahren Sie jetzt hilfreiche Tipps rund um die Auflösung und den Wechsel eines Schweizer Bankkontos.

Für den Wechsel beziehungsweise die Auflösung des Kontos oder sogar der gesamten Bankbeziehung kann es durchaus gute Gründe geben - zum Beispiel, um anfallenden Konto-Gebühren zu entgehen. Aufgrund der häufig ändernden Konto-Konditionen lohnt sich ein regelmässiger Vergleich, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Die Auflösung des Kontos und/oder die Auflösung der Bankbeziehung ist allen Unkenrufen zum Trotz keine grosse Sache und einfach zu bewerkstelligen.

Für die Konto-Auflösung - oder Saldierung, wie es im Fach-Jargon heisst - können ein paar Tipps aber hilfreich sein:

  1. Der administrative Aufwand für die Kündigung hält sich in Grenzen. Am besten rufen Sie Ihre Bank kurz an, um das einfachste Vorgehen zu besprechen. Bei manchen Banken ist eine schriftliche Kündigungsbestätigung nötig - am Schalter genügt häufig eine einfache Unterschrift.
     
  2. Um unnötige Privatkonto-Gebühren zu vermeiden, lohnt es sich, die Saldierung vor der nächsten Gebühren-Periode durchzuführen. Wenn eine Bank beispielsweise die Kontoführungsgebühren quartalsweise in Rechnung stellt, sollten Sie wenn möglich Ihr Konto bereits vor dem nächsten Quartal aufkünden.
     
  3. Ein Konto kann erst gekündigt werden, wenn alle Lastschriftverfahren (LSV) sowie Daueraufträge storniert worden sind. Die Bank kann Ihnen nach Wunsch auch Auskunft über die noch bestehenden LSV- und Daueraufträge geben und diese für Sie stornieren.
     
  4. Achten Sie bei der Kündigung des Privatkontos darauf, dass Sie vor der Kündigung bereits ein neues Konto eröffnet haben. Weitere Wechseltipps finden Sie hier.
     
  5. Bestimmte Privat- und vor allem Sparkonten haben Rückzugs-Richtlinien, die Sie unter der Berücksichtigung einer Kündigungsfrist einhalten müssen. Wenn Sie die Rückzugslimiten nicht beachten, werden in der Regel Strafgebühren fällig.
     
  6. Bei vielen Banken ist die Kündigung des Privat-Kontos kostenlos, bei einigen fallen Saldierungsgebühren in der Höhe von 5 bis maximal 50 Franken an.

Nicht immer muss ein Konto gekündigt werden: die Verteilung auf mehrere Konten bei verschiedenen Banken kann unter Umständen sinnvoll sein. So kann mit einer Diversifikation ein - wenn auch unwahrscheinliches - Worst-Case-Szenario eines Bank-Konkurses abgeschwächt werden.

Auch kann es durchaus sinnvoll sein, pro Konto-Kategorie eine andere Bank zu wählen, da eine einzige Bank in aller Regel nie die besten Konditionen über alle Kategorien hinweg anbietet.

So bieten die einen Banken im Bereich Privatkonto, andere im Bereich Sparkonto und wieder andere Bankinstitute im Bereich Säule-3a-Konto die besten Konditionen an. Dass eine einzige Bank die für das persönliche Profil besten Konditionen für alle Kontoprodukte offeriert, ist eher selten der Fall.

Wer jedoch alle Bankdienstleistungen «aus einer Hand» beziehen möchte, kann mit dem Bankpaket-Vergleich ein geeignetes kombiniertes Angebot finden. Zusätzlicher Vorteil: häufig offerieren Banken für Bankpakete zusätzliche Rabatte.

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.

  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews