jugend konto vergleich

Jugendkonten im Schweizer Vergleich

Was ist bei der Wahl eines Schweizer Jugendkontos zu beachten? Die Moneyland-Redaktion hilft weiter.

Schweizer Banken offerieren für Jugendliche und junge Personen Spezialangebote, die gegenüber gewöhnlichen Bankkonten vorteilhaftere Zinssätze und günstigere Konditionen umfassen.

Das gilt sowohl für Sparkonten, Privatkonten und die damit verbundenen Debitkarten von Maestro und V Pay als auch für Bankpakete inklusive Prepaidkarten (beziehungsweise ab 18 Jahren auch Kreditkarten).

Die obere Altersgrenze für Jugendangebote wird je nach Bank und Angebot bei 18 bis 26 Jahren angesetzt. Für Personen in Ausbildung und Studenten gibt es auch danach noch häufig die Möglichkeit, die Bankbeziehung zu denselben oder ähnlichen Konditionen für einige Jahre aufrechtzuerhalten.

Jugendsparkonten im Vergleich

Sparkonten sind in der Schweiz in aller Regel kostenlos – das gilt auch für Jugendsparkonten. Der Hauptunterschied liegt in der Höhe des Zinssatzes und den Rückzugsbedingungen.

Sparkonten für Jugendliche und junge Personen bieten meistens einen deutlich höheren Zinssatz als gewöhnliche Sparkonten für Erwachsene an. Im arithmetischen Durchschnitt bieten Jugendsparkonten auch jetzt noch rund 0.5 Prozentpunkte mehr als Standard-Sparkonten (Stand Februar 2018).

Rückzugsbedingungen: Junge Sparer können bei vielen Banken zwischen 10'000 und 20'000 Franken pro Monat beziehen (es kann aber Abweichungen geben). Darüber gilt eine Kündigungsfrist von meistens 3, manchmal auch 6 Monaten oder 1 Monat.

Bei grösseren Beträgen gilt es zu beachten, dass die höheren Zinssätze auf Jugendsparkonten häufig nur bis zu einer bestimmten Betragsgrenze gelten. Diese Zinsgrenze liegt häufig verhältnismässig tief bei 20'000 bis 25'000 Franken (manchmal auch bei 50'000 oder höheren Beträgen). Bei manchen Banken ist bereits bei kleineren Beträgen Schluss mit dem Vorzugszinssatz.

Tipp: Im Sparkonto-Vergleich von moneyland.ch werden je nach Geburtsjahr alle Jugendsparkonten automatisch angezeigt. Auch Zinsgrenzen werden individuell pro Konto berücksichtigt.

Jugendprivatkonten im Vergleich

Im Gegensatz zum Sparkonto dient das Privatkonto (auch Lohnkonto oder Girokonto genannt) vor allem für den Zahlungsverkehr. Auch hier bieten Schweizer Banken für junge Kunden spezielle Konditionen an.

Die Vorzugskonditionen betreffen zum einen höhere Zinssätze als auf Standard-Privatkonten. Zum anderen ist die Kontoführung und die Debitkarte (zum Beispiel von Maestro) in der Regel kostenlos. Auch offerieren einige Banken weitere Vergünstigungen für junge Kunden wie etwa kostenlose Bargeldbezüge an allen Schweizer Bankomaten.

Tipp: Im Privatkonto-Vergleich von moneyland.ch werden je nach Geburtsjahr die entsprechenden Jugendprivatkonten angezeigt. Der Rechner berücksichtigt ausserdem automatisch diverse Kostenfaktoren individuell.

Bank-Angebote für Jugendliche

Immer mehr Banken gehen dazu über, kombinierte Angebote anzubieten. Dazu gehören in erster Linie Privatkonten, Sparkonten, Bankkarte und Prepaid- beziehungsweise Kreditkarte.

Für Jugendliche bieten Banken Sonderkonditionen an. Das gilt auch für Prepaid-Karten und ab einem Alter von 18 Jahren Kreditkarten, die kostenlos abgegeben werden. Säule-3a-Sparkonten hingegen haben für alle Altersgruppen dieselben Zinssätze.

Tipp: Im Bankpaket-Vergleich von moneyland.ch können jugendliche Kunden kombinierte Angebote inklusive Sparkonto, Privatkonto, Debitkarte und Prepaid- oder Kreditkarte miteinander vergleichen.

Weiterführende Informationen:
Grosser interaktiver Sparkonto-Vergleich
Kombinierter Bank-Vergleich
Schweizer Geschenkkonten
Studentenkonto: der Vergleich

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.