studenten konto vergleich

Studentenkonten im Schweizer Vergleich

Was ist bei der Wahl eines Schweizer Studentenkontos zu beachten? Die Tipps der Moneyland-Redaktion.

Studentinnen und Studenten und Personen in Ausbildung erhalten von Schweizer Banken Sonderangebote. Diese bieten im Unterschied zu einem «gewöhnlichen» Bankkonto bessere Zinssätze und oft auch geringere Kontogebühren.

Die Spezialangebote für Studenten gelten dabei für Privatkonten und die damit verbundenen Bankkarten (Debitkarten) von Maestro oder V Pay als auch für Bankpakete inklusive Kreditkarten.

Bank-Angebote für Studenten werden häufig im Anschluss an die jeweiligen Bankangebote für Jugendliche offeriert und bieten ähnliche Konditionen wie diese an.

Die Marketing-Überlegung der Banken dahinter: Studenten verfügeben über ein kleines Budget, aber ein grosses Potenzial. Gerade Personen mit einer höheren Ausbildung sind tendenziell gute zukünftige Bankkunden, die es sich früh zu umgarnen lohnt.

Studenten-Vorzugsangebote enden mit der Ausbildung oder aber bei Erreichung des Maximalalters. Die Altersgrenze für Studenten wird je nach Bank und Angebot bei 25 bis maximal 30 Jahren, meistens aber 30 Jahren angesetzt.

Achtung: Die Konditionen werden nach Ablauf der Studentenzeit automatisch den Standard-Angeboten angepasst. Spätestens einige Monate vor Ende des Studiums lohnt sich deshalb ein erneuter Bankvergleich.

Privatkonto für Studenten unter der Lupe

Das Privatkonto, das auch Lohnkonto oder Girokonto genannt wird, dient in erster Linie dem alltäglichen Zahlungsverkehr.

Die Vorzugskonditionen für Studenten beziehen sich einerseits auf einen höheren Zinssatz als er auf Standard-Privatkonten angeboten wird.

Beachten Sie, dass höhere Zinssätze auf dem Studentenkonto nur bis zu der angegebenen Betragsgrenze gelten. Diese Zinsgrenze liegt in der Regel bei 10'000 bis 50'000 Franken.

Andererseits ist die Kontoführung und die Debitkarte (zum Beispiel von Maestro) in der Regel für Studenten kostenlos. Auch bieten manche Banken zusätzliche Vergünstigungen für Personen in Ausbildung an. Dazu können etwa kostenlose Bargeldbezüge an allen Schweizer Bankomaten gehören.

Tipp: Im unabhängigen Privatkonto-Vergleich von moneyland.ch werden unter Berücksichtigung des Geburtsjahrs und der Ausbildung die in Frage kommenden Studentenkonten angezeigt. Das Moneyland-Tool berechnet die Gesamtkosten, indem es zahlreiche Kostenfaktoren automatisch analysiert.

Studentensparkonten im Vergleich

Für Studenten stehen je nach Bank und Alter entweder Jugendsparkonten oder Standard-Sparkonten zur Verfügung.

Einige Banken bieten auch ein spezielles Studentensparkonto an. Dieses bietet wie auch das Jugendsparkonto einen Vorzugszinssatz.

Bezüglich Rückzugsbedingungen können Studentinnen und Studenten im Fall von Jugendsparkonten oder Studentensparkonten in der Regel zwischen 10'000 und 20'000 Franken (manchmal auch andere Beträge) im Monat beziehen. Oberhalb der Rückzugslimite gilt eine Kündigungsfrist von 3 beziehungsweise manchmal auch 6 Monaten.

Tipp: Im Sparkonto-Vergleich von moneyland.ch werden je nach Geburtsjahr und Ausbildungssituation alle Studentensparkonten richtig angezeigt.

Kombi-Angebote für Studenten

Schweizer Banken bieten immer mehr kombinierte Angebote an. Dazu gehören auch Spezial-Angebote für Studentinnen und Studenten, die Privatkonto, Sparkonto, Bankkarte und Kreditkarte umfassen. Kreditkarten sind für Studenten in der Regel ohne Jahresgebühren zu haben. Schweizer Säule-3a-Konten bieten hingegen keine Spezialkonditionen für Personen in Ausbildung.

Tipp: Im kombinierten Bank-Vergleich von moneyland.ch können Studenten Kombi-Angebote inklusive Sparkonto, Privatkonto, Debitkarte und Kreditkarte miteinander vergleichen und die besten Resultate auswählen.

Ihre Moneyland-Redaktion

Weiterführende Informationen:
Kombi-Bankangebote im Vergleich
Privatkonto-Vergleich
Sparkonto-Vergleich
Jugendkonten im Vergleich
WG-Versicherungen
Finanzvergleiche für Studenten

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.