krankenkasse psychotherapie

Krankenkassen: Psychotherapie

Was zahlen die Krankenkassen in der Grund- und Zusatzversicherung an die Kosten einer Psychotherapie? Der Ratgeber-Artikel der Moneyland-Redaktion hilft Ihnen weiter.

Die Kosten von Psychotherapien werden in der Regel durch die Grundversicherung, teilweise aber nur durch entsprechende ambulante Krankenpflege-Zusätze gedeckt.

Psychotherapie: Was zahlt die Grundversicherung?

  • Wie bei anderen Behandlungen übernimmt die Krankenkassen-Grundversicherung auch im Fall von Psychotherapien die Kosten nur dann, wenn die Methode der Behandlung als wissenschaftlich gilt.
     
  • Zudem muss die Therapie durch einen anerkannten Psychiater oder unter ärztlicher Aufsicht («delegierende Psychotherapie») durchgeführt werden.
     
  • Wenn Sie mehr als 10 Sitzungen benötigen, müssen Sie eine weitere ärztliche Verordnung und bei Ihrer Krankenkasse eine Gutsprache für weitere Behandlungen einholen.
     
  • Auch Therapiergründe wie «Spielsucht» werden akzeptiert. Klären Sie im Detail ab, ob Ihr persönlicher Fall von der Grundversicherung gedeckt wird.  

Psychotherapie: was zahlt die Zusatzversicherung?

  • In der Spitalzusatzversicherung sind Leistungen für psychotherapeutische Behandlungen häufig eingeschränkt oder ausgeschlossen. Klären Sie im Vorfeld ab, welche Kosten Ihre allgemeine, halbprivate oder private Spitalversicherung übernehmen würde.
     
  • Ambulante Zusatzversicherungen übernehmen auch Kosten für Therapeuten, die nicht im Rahmen der Grundversicherung akzeptiert werden. Bedingung: Sie werden von einem Arzt an den Therapeuten delegiert. Eine unbeschränkte Deckung gibt es allerdings auch bei den entsprechenden Krankenpflegezusätzen nicht.
     
  • Klären Sie die Zahlungsbereitschaft Ihrer Zusatzversicherung ab, bevor Sie eine Therapie starten. Holen Sie eine Kostengutsprache ein und lassen Sie sich diese schriftlich bestätigen. Falls Sie sich bereits für einen Therapeuten entschieden haben: Fragen Sie, welche Krankenkassen-Zusatzversicherung die Kosten übernehmen könnte.
     
  • Die Leistungen der ambulanten Zusatzversicherungen für psychotherapeutische Behandlungen variieren je nach Krankenversicherung markant. Ein Vergleich lohnt sich.
     
  • Im Vergleich für Zusatzversicherungen haben Sie die Möglichkeit, das Filterkriterium «Psychotherapie» anzuwählen und so die Auswahl einzuschränken. Es werden anschliessend nur Krankenpflegezusätze gezeigt, welche psychotherapeutische Behandlungen versichern. Zusätzlich können Sie die Angebote auf der Resultatseite nach Leistungsumfang sortieren.
     
  • Alle Krankenpflege-Zusätze im Bereich Psychotherapie sind in ihrer Deckung beschränkt. Viele Kassen zahlen nur bis zu einem jährlichen Maximalbetrag zwischen 100 bis 3'000 Franken, wobei die meisten nur einen Prozentsatz zwischen 50 und 90 Prozent der Therapiekosten übernehmen. Einige Kassen schränken darüber hinaus die Anzahl der Sitzungen ein.
     
  • Zu den Zusatzversicherungen mit den besten Leistungen im Bereich gehören die folgenden: Visana Basic (CHF 60 pro Sitzung für die ersten 20 Sitzungen, danach CHF 50 für die nächsten 40 Sitzungen), Helsana Completa (75%, maximal CHF 4'500) Helsana Top (75%, maximal CHF 3'000), Swica Completa Top (90%, CHF 50 pro Sitzung, maximal 60 Sitzungen), Wincare Diversa Komfort (75%, maximal CHF 3'000).

Ihre Moneyland-Redaktion

Weiterführende Informationen:
Vergleich für ambulante Zusatzversicherungen
Vergleich für obligatorische Krankenversicherungen
Vergleich für Spital-Zusatzversicherungen

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.