Swisscom mit neuen Konditionen für Mobile-Abos

Swisscom passt die Konditionen ihrer Handy-Abos an. Telekom-Experte Ralf Beyeler vom unabhängigen Online-Vergleichsdienst moneyland.ch hat die neuen Konditionen kritisch untersucht.

Swisscom ändert per sofort die Konditionen ihrer «inOne Mobile»-Handy-Abos. Swisscom verspricht den Kunden «mehr Speed», «mehr Multi Device» und «mehr Roaming».

Swisscom reagiert auf Sunrise und Salt

Die wichtigste Änderung sind die verbesserten Konditionen für Daten-Roaming in Europa im Rahmen der Handy-Abos «inOne mobile». Beim teuersten Abo «inOne mobile XL» sind neu jährlich 48 GB inklusive. Damit reagiert Swisscom auf die kürzliche Daten-Roaming-Offensive von Sunrise und Salt.

Beim günstigsten Abo «inOne mobile XS» erhalten die Kunden wie bisher jährlich 1 GB Datenvolumen für das Daten-Roaming in Europa. Kunden mit einem «inOne mobile S»-Abo erhalten neu jährlich 3 GB statt bisher 2 GB. Das ist 50 Prozent mehr als bis anhin. Beim «inOne mobile M»-Abo verdoppelt Swisscom auf jährlich 6 GB, beim «inOne mobile L»-Abo verdoppelt Swisscom auf 24 GB im Jahr.

Zeitliche Einschränkung bleibt bestehen

Wie bisher wendet Swisscom ein Tarifsystem mit so genannten «Roaming-Tagen» an. So können Kunden mit einem «inOne mobile XS»-Abo das integrierte Daten-Roaming-Paket an maximal 30 Tagen im Jahr nutzen. Bei anderen Abos ist die Nutzung auf 45 oder 60 Tage im Jahr beschränkt. Immerhin: Bei den beiden teuersten Abos gibt es keine zeitliche Einschränkung.

Unter dem Motto «mehr Multi Device» bietet Swisscom zusätzliche SIM-Karten für weitere Geräte an. Insgesamt offeriert Swisscom drei Angebote: Erstens gibt es SIM-Karten für 3 Franken im Monat mit einer Geschwindigkeit von 0.4 Mbit/s. Zweitens gibt es für Smartwaches zusätzliche SIM-Karten mit einer Geschwindigkeit von 1 Mbit/s für 5 Franken im Monat. Drittens gibt es für Tablets SIM-Karten für 10 Franken im Monat. Beim letztgenannten Angebot erhalten die Kunden die gleiche Geschwindigkeit wie mit ihrem Haupt-Abo. Für Kunden mit einem Abo «inOne mobile L» gibt es zwei zusätzliche SIM-Karten, mit einem «inOne mobile XL» drei weitere SIM-Karten ohne zusätzliche Kosten.

Bei den günstigeren Abos erhöht Swisscom die Geschwindigkeit des Internet-Zugangs. Mit den Abos «inOne mobile S» und «inOne mobile light» erhalten die Kunden einen Internet-Zugang mit neu 30 Mbit/s statt bisher 20 Mbit/s. Mit dem Abo «inOne mobile XS» erhöht sich die Geschwindigkeit von 2 auf neu 5 Mbit/s. Bestehende Kunden profitieren automatisch von den neuen Konditionen.

Fazit von Ralf Beyeler, Telekom-Experte von moneyland.ch

Kommentar zum Swisscom-Versprechen «Mehr Roaming»: Swisscom reagiert auf die Erhöhung der in einigen Abos von Sunrise und Salt enthaltenen Datenvolumen für das Daten-Roaming in Europa. Nachdem die beiden Herausforderer die Datenmenge für einzelne Abos auf 4 GB im Monat erhöht haben, bessert auch Swisscom nach. «Dass die Kunden mehr Daten-Roaming erhalten, ist eine gute Entwicklung», so Ralf Beyeler von moneyland.ch.

Trotz der besseren Daten-Roaming-Leistungen dieser Abos kommt es für die meisten Kunden aber immer noch günstiger, wenn sie ein Abo ohne Inklusiv-Datenvolumen nutzen und für den Aufenthalt im Ausland zusätzliche Datenpakete kaufen.

Bedauernswert ist auch, dass Swisscom die Einschränkung mit den «Roaming-Tagen», die kaum ein Kunde versteht, nicht abschafft. Swisscom bewirbt die neuen Konditionen mit dem Slogan «mehr Roaming» - da hätte sie auch diese zeitliche Limitierung für das Datenvolumen aufheben sollen.

Kommentar zum Swisscom-Versprechen «Mehr Speed»: Eine Geschwindigkeit von 5 Mbit/s beim langsamsten Handy-Abo von Swisscom ist immer noch sehr langsam. Selbst bei Angeboten, die nur halb so teuer sind, sind heute zehnmal schnellere Geschwindigkeiten üblich. «Swisscom erhöht zwar die Geschwindigkeiten bei diesen Abos, bietet aber für den Preis im Vergleich zur Konkurrenz immer noch eine zu langsame Geschwindigkeit», so das Urteil von Ralf Beyeler von moneyland.ch.

Kommentar zum Swisscom-Versprechen «Mehr Multi Device»: Dahinter steht die Hoffnung der Swisscom – und auch der ganzen Telekom-Industrie – dass bald viele Kunden ihren Kühlschrank oder ihre Uhr mit einer SIM-Karte ausstatten werden. Aus diesem Grund bietet Swisscom als Ergänzung zu ihren Handy-Abos zusätzliche SIM-Karten zu vergleichsweise günstigen Preisen an. Swisscom kann sich damit auch gegenüber Billig-Angeboten aus dem eigenen Haus (unter Marken-Namen wie Wingo, SimplyMobile oder M-Budget Mobile) und der Konkurrenz positionieren.

Swisscom verspricht, dass Kunden mit der zusätzlichen SIM-Karte für Tablets die im Abo inbegriffene Maximal-Geschwindigkeit erhalten. Beim Blick in der Kleingedruckte zeigt sich jedoch eine wesentliche Einschränkung: Nach maximal 40 GB pro Monat ist bereits Schluss. Die Kunden können sich das Geld für die zusätzliche SIM-Karte sparen. Besser ist es, das Smartphone als Hotspot zu nutzen: In diesem Fall gibt es bei Swisscom keine Limite des Datenvolumens.

Weitere Informationen:
Vergleich: Handy-Abos
Vergleich: Roaming

Über moneyland.ch

moneyland.ch ist der unabhängige Schweizer Online-Vergleichsdienst für Banken, Versicherungen und Telekom. Auf moneyland.ch finden Sie mehr als 70 neutrale Vergleiche und Rechner, hilfreiche Geldratgeber und aktuelle News. Die umfassenden Vergleichstools helfen Ihnen, den richtigen Anbieter in den Bereichen Versicherungen, Krankenkassen, Bankkonten, Karten, Kredite, Hypotheken, Trading und Telekom zu finden.

  • Radio 24
  • Radio 1
  • Tages-Anzeiger
  • Cash
  • SRF
  • NZZ
  • Handelszeitung
  • 20 Minuten
  • Bilanz
  • Finews