so-investieren-sie-in-uhren
Anlegen & Vorsorge

So investieren Sie in Uhren

10. Oktober 2023 - Dan Urner

Wertvolle Uhren können auch eine Investitionsmöglichkeit sein. Dieser Ratgeber von moneyland.ch beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen zum Thema.

Luxusuhren sind für viele Menschen nicht nur Zeitmesser, sondern auch Mode- und Prestigeobjekte. Seit einiger Zeit gewinnen sie auch als Kapitalanlage an Bedeutung. moneyland.ch beantwortet Ihnen in diesem Ratgeber die wichtigsten Fragen rund um die Investition in Uhren.

Wieso investieren Anlegerinnen und Anleger in Uhren?

Es gibt Anlegerinnen und Anleger, die in Uhren einen zuverlässigen Renditebringer sehen. Dem «Knight Frank Luxury Investment Index» zufolge hat der Wert von Luxusuhren in den letzten zehn Jahren um 147 Prozent zugenommen. Zudem reagieren die Preise vergleichsweise unempfindlich auf Schwankungen auf dem Aktienmarkt. Vor allem während der Corona-Pandemie kam es auf dem Sekundärmarkt zu teilweise sehr hohen Preissteigerungen.

Welche Risiken gibt es?

Uhren können sich aufgrund ihres Renditepotenzials als Bestandteil eines diversifizierten Anlageportfolios eignen. Hohe Renditechancen gehen jedoch meist mit hohen Risiken einher. Dies gilt auch für Luxusuhren, für die zudem ein beträchtlicher Kapitaleinsatz nötig ist. Für eine Wertsteigerung gibt es keine Garantie. Sie sollten über fundierte Kenntnisse der Uhrenbranche verfügen oder sich andernfalls von Fachpersonen beraten lassen. Im Optimalfall können Sie Uhren zudem einen gewissen Sammler- und Liebhaberwert abgewinnen, sodass Sie auch im Verlustfall Freude daran haben können. 

Welche Modelle sind gefragt?

Wenn Sie Geld in eine Uhr investieren möchten, sollten Sie auf ein technisch hochstehendes und möglichst zeitloses Modell setzen. Von Modetrends abhängige Uhren eignen sich eher nicht als langfristige Investition. Als gefragte Dauerbrenner gelten beispielsweise diese Modelle: 

  • Rolex Daytona

  • Rolex Submariner

  • Tag Heuer Carrera Calibre 6

  • Panerai Bronze

  • Omega Speedmaster

  • Jaeger-LeCoultre Reverso

  • Audemars Piguet Royal Oak

  • Uhren von A. Lange & Söhne

  • Patek Philippe Nautilus

Bei Investorinnen und Investoren begehrt sind zudem sogenannte Vintage-Modelle. Dabei handelt es sich um beliebte Uhren, die nicht mehr hergestellt werden. Das limitierte Angebot treibt die Preise in die Höhe. Ein Beispiel für eine solche Uhr ist die «Rolex Daytona Paul Newman John Player Special Dial», die gemäss «Knight Frank Luxury Investment Index» zwischen 2013 und 2023 um 571 Prozent an Wert gewonnen hat.

Wo kann ich Uhren kaufen?

Wenn Sie an einer neuen Luxusuhr interessiert sind, ist es ratsam, sie bei einem geprüften Konzessionär zu kaufen. Dadurch minimieren Sie das Risiko einer Fälschung. Allerdings müssen Sie sich häufig in Geduld üben. Um den Wert künstlich zu steigern, verknappen viele Hersteller von Luxusuhren ihr Angebot. Dies hat für Konsumentinnen und Konsumenten zur Folge, dass sie sich auf Wartelisten setzen lassen müssen. Für den Kauf beliebter Rolex-Modelle kann die Wartezeit mehrere Jahre betragen.

Gebrauchte Uhren sind hingegen sofort verfügbar. Sie können dabei auf Raritäten stossen, die nicht mehr produziert werden. Gebrauchte Uhren können Sie bei Auktionshäusern wie Sotheby’s sowie auf zahlreichen Internetplattformen wie Chrono24, Chronext oder Watchmaster kaufen und verkaufen. Dabei wird Ihnen die Echtheit des Produktes bescheinigt. Auch bekannte Schweizer Händler wie Bucherer verkaufen gebrauchte Modelle.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie Uhren direkt bei Privatpersonen kaufen. Eine besonders raffinierte Fälschung lässt sich auf den ersten Blick kaum vom Original unterscheiden.

Wie sollte ich Uhren aufbewahren?

Wollen Sie eine Wertsteigerung erzielen, sollte sich Ihre Uhr in einem einwandfreien Zustand befinden. Für die Aufbewahrung eignet sich zum Beispiel die mitgelieferte Uhrenbox. Folgende Dinge sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • Staub

  • Lichteinstrahlung

  • starke Hitze

  • hohe Luftfeuchtigkeit.

Bei halbautomatischen Uhren kann zusätzlich ein Uhrenbeweger sinnvoll sein, um den Aufzug in Gang zu halten.

Wichtig ist zudem, dass Sie Uhren sicher verwahren. Aus diesem Grund kann ein Tresor ratsam sein, der aber mit Anschaffungskosten verbunden ist. Alternativ eignet sich ein Bankschliessfach. Beachten Sie die dafür anfallenden Gebühren.

Wie sollte ich Uhren versichern?

Uhren sind grundsätzlich durch die Hausratversicherung abgedeckt. Achten Sie aber darauf, dass Sie die maximale Deckungssumme der Versicherung nicht überschreiten. Bei Diebstählen ausser Haus gelten zudem oft deutlich niedrigere Höchstbeträge. Bei besonders wertvollen Uhren sollten Sie eine Wertsachenversicherung in Erwägung ziehen. Bedenken Sie, dass Hausrat- und Wertsachenversicherungen den Versicherungsschutz bei einem Einbruchdiebstahl herabsetzen, wenn sich die Uhren zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht in einem geeigneten Safe befinden. In der Regel muss Ihr Tresor entweder mindestens 100 Kilogramm wiegen oder fachmännisch in das Mauerwerk eingebaut sein.

Welche alternativen Anlagevarianten gibt es?

  • Unternehmensaktien: Viele Uhrenhersteller sind börsenkotierte Unternehmen, von denen Sie Aktien kaufen können. Beispiele dafür sind etwa die in Biel ansässige Swatch-Group oder der japanische Hersteller Seiko. Dabei sind hohe Renditen möglich, zudem erhalten Sie allenfalls Dividenden. Als Nachteil fällt das hohe Verlustrisiko ins Gewicht. Für den Kauf und Verkauf von Aktien benötigen Sie ein Wertschriftendepot. Sie können die anfallenden Gebühren der Broker auf moneyland.ch vergleichen.

  • ETF: Einen auf Uhren spezialisierten Exchange Traded Fund (ETF) gibt es nicht. Alternativ steht Ihnen mit dem Amundi ETF S&P Global Luxury UCITS ETF (ISIN: LU1681048713) aber ein ETF offen, der in die Luxusgüterbranche investiert. Dieser ist allerdings nur Swap-basiert. Ein ETF ist diversifizierter als eine einzelne Aktie, was das Verlustrisiko deutlich reduziert. Ein Verlustrisiko gibt es trotzdem, zumal dieser ETF bloss eine spezifische Branche abdeckt. Für den Handel benötigen Sie ebenfalls ein Wertschriftendepot.

  • Aktive Fonds: Sie können auch über aktive Fonds in die Uhren- und Luxusgüterbranche investieren. Beachten Sie aber, dass bei aktiv verwalteten Fonds häufig deutlich höhere Gebühren anfallen als bei passiven Fonds wie ETF.

Weitere Informationen:
Geld anlegen in der Schweiz
Passive oder aktive Fonds

Redaktor Dan Urner
Dan Urner ist Redaktor bei moneyland.ch.
Trading-Plattformen

Günstige Schweizer Broker

Schweizer Broker

Saxo Bank Schweiz

  • Schweizer Online-Bank

  • Günstiger Aktienhandel

  • Hohe Kontozinsen

Schweizer Broker

Cornèrtrader

  • Schweizer Online-Bank

  • Keine Depotgebühren für Aktien

  • Gratis Research und Trading-Signale

Jetzt unverbindlich anfragen

Auswahl an digitalen Vermögensverwaltern

Robo Advisor

True Wealth

  • BLKB ist Partner und Depotbank

  • Pauschalgebühr: 0.5% bis zu 0.25%

  • Kostenloses Demokonto

Robo Advisor

Clevercircles

  • Digitaler Vermögensverwalter

  • Ein Angebot der Bank CIC

  • Kostenloses Test-Konto

Digitaler Vermögensverwalter

Selma

  • Mit digitaler Finanz-Assistentin

  • Kostenloser Anlage-Vorschlag

  • Gratis-Demokonto

Jetzt unverbindlich anfragen

Schweizer Vermögensverwalter

Digitales Private Banking

volt by Vontobel

  • Zugang zu Anlage-Experten von Vontobel

  • Individuell wählbare Investmentprodukte

  • Unverbindlich informieren

Robo Advisor

Bank CIC cleverinvest

  • Digitaler Vermögensverwalter

  • Pauschalgebühr von 0.5%

  • Bereits ab CHF 1000

Online-Vermögensverwaltung

Postfinance E-Vermögensverwaltung

  • Digitale Vermögensverwaltung

  • Ab CHF 5000

  • Direkte Eröffnung möglich

Vermögensverwalter im Vergleich

Finden Sie jetzt die günstigste Vermögensverwaltung

Jetzt gratis vergleichen
Kostenlos anmelden

Newsletter

Jetzt gratis anmelden
Mehr als 3 Millionen analysierte Daten

Alle Vergleiche auf einen Blick

Jetzt kostenlos vergleichen