Zinsdifferenzgeschäft

Manchmal auch kürzer «Zinsengeschäft» oder einfach «Zinsgeschäft» genannt, ist das Kerngeschäft im Retailbanking. Es setzt sich aus dem Aktiv- und dem Passivgeschäft zusammen.

Die Bank vergibt dabei einerseits Kredite an Ihre Kunden, zum Beispiel in Form von Privatkrediten, Geschäftskrediten oder Hypotheken. Das ist das so genannte Aktivgeschäft.

Damit die Bank das Geld gegen Zinsen vergeben kann, muss sie zuerst über das auszuleihende Geld verfügen. Deshalb nimmt die Bank von Kunden Gelder an, zum Beispiel im Rahmen von Sparkonten, Kassenobligationen und anderen passiven Zinsprodukten. Das ist das so genannte Passivgeschäft. Was die Bank an Zinsen an Kunden vergibt, muss sie als Kosten verbuchen.

Die Bank lebt von der Zinsdifferenz von Aktiv- und Passivgeschäft, also der Differenz zwischen den Zinsen, die sie an Kunden zahlen muss, und den Zinsen, die sie (in der Regel anderen) Kunden in Rechnung stellt.

Damit das Geschäftsmodell der Bank funktioniert, müssen die Zinsen des Aktivgeschäfts höher sein als diejenigen des Passivgeschäfts.

Weitere Informationen:
Zinsrechner
Hypotheken
Privatkredit: Vergleich
Geschäftskredit: Vergleich

Über moneyland.ch

moneyland.ch ist der unabhängige Schweizer Online-Vergleichsdienst für Banken, Versicherungen und Telekom. Auf moneyland.ch finden Sie mehr als 80 neutrale Vergleiche und Rechner, hilfreiche Geldratgeber und aktuelle News. Die umfassenden Vergleichstools helfen Ihnen, den richtigen Anbieter in den Bereichen Versicherungen, Krankenkassen, Bankkonten, Karten, Kredite, Hypotheken, Trading und Telekom zu finden.