krankenkassen pra mien tipps

Krankenkassen: Beste Tipps zum Prämien-Sparen

Wie Sie bei den jährlichen Krankenkassen-Prämien sparen können, erfahren Sie im folgenden Ratgeber von moneyland.ch.

Die Moneyland-Redaktion hat die wichtigsten Tipps rund ums Sparen in der obligatorischen Krankenversicherung zusammengestellt.

Tipp 1: Günstige Krankenkasse wählen

Obwohl die Leistungen der Schweizer Krankenkassen-Grundversicherung per Gesetz genau dieselben sein müssen, variieren die jährlichen Prämien von Versicherung zu Versicherung markant. Mit der Wahl der richtigen Krankenkasse können Sie jedes Jahr Hunderte von Franken sparen.

Die Krankenkassenprämien für die obligatorische Grundversicherung ändern sich in der Regel einmal pro Jahr im Herbst. Entsprechend kann sich auch die Reihenfolge der günstigsten Krankenkassen für Ihr Profil jedes Jahr ändern. Ein jährlicher Vergleich lohnt sich deshalb.

Tipp 2: Franchise optimieren

Eine Franchise bezeichnet im Schweizer Versicherungssystem eine festgelegte Selbstbeteiligung an den Gesundheitskosten, die der Versicherte selber wählen kann.

Krankenkassen offerieren verschiedene Wahlfranchisen: 300, 500, 1000, 1500, 2000 und 2500 Franken für Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche bis ins Alter von 18 Jahren sind es die Franchisen 0, 100, 200, 300, 400, 500 und 600 Franken. Meistens gilt die Faustregel: Mit steigender Franchise sinken die Prämien.

Die richtige Wahl der Franchise hängt ab von der Höhe der Gesundheitskosten, Altersgruppe, Prämienregion, der Krankenkasse und dem Versicherungsmodell. Als Faustregel gilt, dass die mittleren Franchisen für Erwachsene zwischen 500 und 2000 Franken praktisch nie die richtige Wahl sind.

Mit der Wahl der höchsten Franchise von 2500 Franken lassen sich bis zu 45 Prozent der Prämien sparen. Das lohnt sich vor allem bei tiefen Gesundheitskosten.

Wer die richtige Franchise kennen möchte, kann den kostenlosen Vergleich von moneyland.ch nutzen. Dieser rechnet automatisch für alle Krankenkassen und Sparmodelle die günstigste Franchise für Ihr persönliches Profil aus.

Tipp 3: Managed-Care-Modell wählen

Mit der Wahl des richtigen Sparmodells lassen sich über 20 Prozent der Gebühren einsparen. Zur Wahl stehen Hausarzt-, HMO- und Telmed-Modelle. Weitere Informationen zu den Krankenkassen-Modellen erfahren Sie hier.

Tipp 4: Unfallschutz ausschliessen

Die Unfallversicherung deckt die Unfall- und Heilungskosten sowohl bei Berufs- als auch bei Nichtberufsunfällen. Auch wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen, sind Sie von der SUVA gegen Unfälle versichert.

Was viele Versicherte nicht wissen: Wenn Sie mindestens acht Stunden pro Woche beim gleichen Arbeitgeber angestellt sind, sollten Sie bereits eine Unfallversicherung haben (die so genannte UVG-Versicherung). In diesem Fall erübrigt sich die zusätzliche Unfalldeckung durch die Krankenkassen-Grundversicherung.

Ohne zusätzliche Unfalldeckung sparen Sie bis zu mehr als 7 Prozent der Prämien ein - im Durchschnitt sind es mehr als 6 Prozent.

Auch hat die Unfallversicherung der Krankenkasse (KVG) gegenüber der UVG-Versicherung wichtige Leistungsnachteile: So müssen Sie zusätzlich Franchise und Selbstbehalt berappen und erhalten weniger Leistungen nach schweren Unfällen.

Tipp 5: Prämienverbilligungen

Erkundigen Sie sich beim zuständigen kantonalen Amt nach der Möglichkeit von Prämienverbilligungen. Die können je nach Fall und Kanton beträchtlich sein. Weitere Informationen zu den Prämienverbilligungen erfahren Sie hier.

Tipp 6: Keine Prämien während der Dienstzeit

Wer für mehr als 60 aufeinanderfolgende Tage Militär, Zivildienst oder Zivilschutz leistet, kann die entsprechenden Krankenkassenprämien zurückfordern. Informieren Sie Ihre Krankenkasse bereits frühzeitig über Ihre Dienstzeit.

Tipp 7: Grund- und Zusatzversicherung

Sie können Grund- und Zusatzversicherung bei verschiedenen Krankenkassen beziehen und so für die einzelnen Versicherungen separat die für Sie beste Lösung finden.

In der Grundversicherung haben alle Kassen die Pflicht, Sie unabhängig von Ihrem Profil aufzunehmen. Eine solche Aufnahmepflicht besteht bei den Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherungen nicht. Einige Kassen bieten zusätzliche Vergünstigungen an, wenn Sie sowohl Grund- als auch Zusatzversicherung bei der gleichen Krankenkasse abschliessen.

Tipp 8: Prämien richtig zahlen

Einige Krankenkassen bieten je nach Zahlungsweise der Prämien zusätzliche Rabatte an, so zum Beispiel für die einmalige Vorauszahlung der Prämien anstelle von monatlichen Zahlungen. Bestimmte Kassen können auch Vergünstigung gewähren, wenn eine bestimmte Zahlungsart wie Lastschriftverfahren gewählt wird.

Ihre Moneyland-Redaktion

Weitere Informationen:
Neutraler Krankenkassenvergleich der Schweiz

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.