nummernkonto schweiz

Was ist bei der Eröffnung eines Nummernkontos zu beachten?

Wissenswertes rund um das Schweizer Nummernkonto.

Um Schweizer Nummernkonten - scherzhaft Goldfinger-Konten genannt - ranken sich immer noch eine Reihe von Mythen. Die mythische Überhöhung ist auf die prominente Präsenz der Schweizer Nummernkonti in Hollywood-Filmen und Krimis zurückzuführen.

Fakt ist: Beim Nummernkonto ist der Name des Kontoinhabers im Unterschied zum gewöhnlichen Privatkonto nur wenigen Personen der entsprechenden Bank bekannt. Für alle Transaktionen wird nur eine Nummer – kein Name – ausgewiesen.

Das Nummernkonto ist allerdings kein anonymes Konto, wie manchmal fälschlicherweise angenommen wird.

Ein zukünftiger Inhaber eines Nummernkontos muss also die gleichen Voraussetzungen wie für ein sonstiges Bankkonto erfüllen, die entsprechenden Antragsformulare ausfüllen und Identifikationspapiere vorweisen.

Wer grenzüberschreitende Zahlungen tätigen möchte, hat zu beachten, dass gemäss internationalen Vorschriften auch Name und Adresse angegeben werden müssen.

Zu beachten gilt es weiterhin, dass Nummernkonten massiv teurer als gewöhnliche Privatkonten sind - Nummernkonten können pro Jahr mit deutlich über 1000 Franken Gebühren zu Buche schlagen.

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.