velo versicherung schweiz vergleich

Velo-Versicherungen: hilfreiche Tipps

Lesen Sie jetzt im folgenden Ratgeber-Artikel der Moneyland-Redaktion, wie Sie Ihr Velo am besten versichern.

Sei es ein Rennvelo, ein Mountain-Bike, ein Stadtvelo, Fixie oder Elektro-Fahrrad: Schäden können sowohl an Ihrem Velo angerichtet als auch von Ihnen auf dem Velo verursacht werden. Mit Privathaftpflicht- und Hausratversicherungen können Sie sich gegen mögliche Risiken absichern.

Haftpflichtversicherungen für Velofahrer

Auf dem Velo sind Sie haftbar für Schäden, die Sie mit Ihrem Drahtesel verursachen.

Wenn Sie zum Beispiel eine Katze oder einen Hund auf der Quartierstrasse anfahren und verletzen, haften Sie für die entstehenden Heilungskosten.

Ohne Versicherung müssten Sie die Tierarztkosten von schnell einmal mehreren tausend Franken aus Ihrem eigenen Portemonnaie berappen. Die Tierversicherung des Haustier-Besitzers muss den Schaden nicht zahlen.

Noch teurer kann es für Sie werden, wenn Sie ohne Versicherungsschutz einen Menschen mit Ihrem Fahrrad verletzen – die Folgekosten können je nach Unfall und Komplikationen ins Gigantische steigen. Da die allgemeine Velo-Vignette am 1. Juni 2012 abgeschafft worden ist, empfiehlt sich dringend ein Abschluss einer Privathaftpflicht-Versicherung.

Veloversicherungen auch im Ausland gültig

Die abgeschlossene Haftpflicht gilt in aller Regel weltweit. Sie sind also auch bei einer allfälligen Fahrradtour ausserhalb der Schweiz versichert. Für Familien mit bereits erwachsenen Kindern im selben Haushalt lohnt sich eine spezielle Abklärung. Nicht alle Schweizer Haftpflichtversicherungen kommen für allfällige Schäden des erwachsenen Nachwuchses auf.

Hausratversicherungen als Diebstahlschutz

Hausratversicherungen kommen sowohl für einen Diebstahl zu Hause als auch für einen Diebstahl ausserhalb Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses auf. Wird Ihr Velo im Haus entwendet, kommen Schweizer Hausratversicherungen für den Diebstahl im Rahmen des allgemeinen Deckungsumfangs auf.

Mit den Standard-Hausratversicherungen ist Ihr Fahrrad in aller Regel nicht versichert, sobald es sich ausserhalb Ihrer Hausmauern befindet. Für die entsprechende Deckung müssen Sie in der Regel die Option «einfacher Diebstahl auswärts» zusätzlich abschliessen.

Üblicherweise weist die Zusatzversicherung «einfacher Diebstahl auswärts» eine maximale Deckung von 2'000 Franken mit einem Selbstbehalt von 200 Franken auf. Bei manchen Anbietern sind auch Deckungen von 5'000 Franken im Angebot.

Damit sind Sie neben Velodiebstahl zusätzlich gegen Diebstahl von weiteren privaten Gegenständen wie etwa Laptops versichert. Falls Sie ein besonders teures Fahrrad haben, lohnt sich eine erhöhte Deckung oder eine spezielle Zusatzversicherung. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Fahrrad wenn möglich nach seinem Neuwert versichert ist. Ansonsten erhalten Sie nur den geringeren Zeitwert zurückerstattet, was vor allem bei älteren Modellen ins Gewicht fällt.

Achtung: bei Unfällen ist Ihr Drahtesel in der Regel nicht gegen Schäden an Ihrem Velo und Folgekosten für Reparaturen versichert. Dafür benötigen Sie je nach Anbieter eine zusätzliche Versicherung, zum Beispiel für Freizeitgeräte oder spezifisch für Fahrräder.

Schaden sofort melden

Die beste Hausratsversicherung nützt Ihnen nichts, wenn Sie den Diebstahl nicht richtig und rechtzeitig kommunizieren. Dazu müssen Sie den Diebstahl so rasch als möglich bei der Polizei und bei Ihrer Hausratversicherung melden. Dazu benötigen Sie möglichst genaue Angaben zu Ihrem Velo wie Kaufpreis (am besten mit Quittung), Marke, Farbe, Rahmennummer und den Tatort des Diebstahls. Wenn Sie hingegen mit einem geliehenen Velo unterwegs sind, nützt Ihnen Ihre Versicherung nichts; Sie müssen selbst der Eigentümer sein.

E-Bikes: spezielle Versicherung

Bei E-Bikes gelten je nach Kategorie Spezialregelungen. Elektrische Velos mit einer Pedalunterstützung von bis zu 25 km/h gelten als herkömmliche Velos und sind auch als solche zu versichern.

Leistungsfähigere E-Bikes mit einer Pedalunterstützung von bis zu 45 km/h benötigen hingegen ein gelbes Kontrollschild und gehören zur Kategorie der Mofas. Für die Kategorie der Motorfahrräder und E-Bikes gibt es weiterhin eine separate obligatorische Haftpflichtversicherung.

Bei Hausratversicherungen nützt Ihnen eine reine Velo-Versicherung im Fall von leistungsstärkeren E-Bikes nichts. Wenn Ihr E-Bike gestohlen wird, kommt die Hausratversicherung also nicht für den Schaden auf, wenn nicht E-Bikes oder Mofas speziell versichert sind. Wenden Sie sich gegebenenfalls für ein «Upgrade» an Ihre Versicherung oder wechseln Sie zu einem Anbieter, der eine entsprechende Deckung für E-Bikes im Angebot hat.

Ihre Moneyland-Redaktion

Weitere Informationen:
Doppelt versichert?
Einfacher Diebstahl auswärts richtig versichern

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.