aktien dividenden schweiz

Schweizer Aktien: wie von Dividenden profitieren?

Der Moneyland-Finanztipp zum Thema Schweizer Aktien-Dividenden.

Rechtzeitig vor den Schweizer Generalversammlungen bringen sich die Dividenden-Jäger in Stellung und lauern auf Aktien mit hohem Dividenden-Potenzial.

«Aktienzins statt Sparzins» lautet das Motto im derzeitigen Niedrigstzinsumfeld.

In der Vergangenheit haben sich verschiedene Aktientitel aus SMI und SPI als Dividendenperlen erwiesen. Dazu gehören etwa Mobilezone, Swisscom, Kardex, Banque Cantonale Vaudoise oder Zurich. Allerdings können die Dividenden von Jahr zu Jahr und je nach Unternehmen markant schwanken.

Schweizer Aktionäre erwartet auch dieses Jahr wieder ein Geldsegen. 2015 schütten die 20 grössten Firmen der Schweiz gemäss einer Schätzung der Handelszeitung rund 36 Milliarden Franken an Dividendenzahlungen aus. Das ist Rekord.

Nestle hat 2015 eine Dividende von 2.25 Franken pro Aktie ausgezahlt, bei Swiss Re sogar zusätzlich zu den 4.25 Franken eine Spezial-Dividende von 3 Franken pro Aktie. 2016 betrug die reguläre Swiss-Re-Dividende 4.60 Franken pro Aktie. Das ist prozentual gesehen ein Vielfaches der derzeitig mickrigen Sparkonto-Zinsen.

Dabei können die Schnäppchenjäger im Idealfall zweifach profitieren.

Einerseits durch saftige Dividenden-Ausschüttungen. Renditen von über 5 Prozent liegen bei dividendenstarken Aktientiteln durchaus drin. Der Wermutstropfen: Dividenden fallen unter die Einkommenssteuer.

Anspruch auf Dividenden haben diejenigen Börsianer, die am Auszahlungstag (so genannter Ex-Dividend-Day) im Besitz der Aktien sind. Der Ex-Dividend-Day wird in der Regel einige Tage nach der Generalversammlung angesetzt.

Andererseits lassen sich bei vielen Dividendenperlen nicht selten starke Kursanstiege kurz vor der jeweiligen Generalversammlung beobachten. Viele Anleger möchten auf die Schnelle die lukrativen Dividenden einstreichen und kaufen deshalb fleissig die verheissungsvollen Wertpapiere zu.

In Einzelfällen sind kurzfristige Kurssprünge von 15 Prozent und mehr die Folge. Beachten Sie aber, dass nach der Dividenden-Ausschüttung die Aktienkurse wieder fallen können.

Allgemein ist es kaum empfehlenswert, Aktienpapiere allein der Dividenden-Rendite wegen zu kaufen. So können Kursverluste von riskanten Papieren die Dividenden-Gewinne wieder zunichte machen.

Last but not least: Damit die Aktiengewinne nicht durch die Handelskosten wieder aufgefressen werden, lohnt es sich, die gewünschten Aktien über einen günstigen Online-Broker zu kaufen.

Ihre Moneyland-Redaktion

Weiterführende Informationen:
Zur Übersicht über aktuelle Generalversammlungen
Zum Online-Broker-Vergleich
Was ist eine Dividende?
Wie Börsengewinne versteuern?

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.