autoversicherungen beste spartipps

Schweizer Autoversicherungen: Die 9 besten Spartipps

Suchen Sie nach Sparmöglichkeiten für Ihre Schweizer Autoversicherung? Im Folgenden finden Sie eine Liste der besten Spartipps.

Versicherungen generieren laufende Kosten, die Ihnen als Automobilist in der Schweiz nicht erspart bleiben. Eine Autohaftpflichtversicherung ist obligatorisch. Als Besitzer eines neuen oder teuren Autos werden Sie es auch teil- oder vollkaskoversichern wollen.

Autoversicherungen haben ihren Preis. Gemäss den vom ASA/SVV veröffentlichten FINMA-Daten gaben die Schweizer zwischen 2010 und 2015 16'292'475'000 Schweizer Franken allein für Haftpflichtversicherungen aus. Die Gesamtausgaben für Autoversicherungen in der Schweiz beliefen sich im gleichen Zeitraum auf sage und schreibe 34'133'740'000 Franken.

Wenn Sie nicht gerade im Autoversicherungsgeschäft tätig sind, kann ein Beitrag zur Senkung dieser Statistikzahlen Ihren Geldbeutel schonen. Im Folgenden listet moneyland.ch 9 Sparmöglichkeiten für Autoversicherungen in der Schweiz auf.

1. Unnötige Versicherungen weglassen

Als erstes gilt es herauszufinden, welche KFZ-Versicherungen Sie wirklich brauchen. Wenn Sie einen alten Wagen mit einem relativ geringen Wiederverkaufswert fahren, lohnt sich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung normalerweise nicht. Eine Insassenversicherung braucht es nur dann, wenn nicht alle Insassen durch eine obligatorische Unfallversicherung gedeckt sind. Sind persönliche Sachen, die Sie mit ausser Haus nehmen, bereits durch Ihre Hausratversicherung gedeckt, so brauchen Sie für Gegenstände, die Sie in Ihrem Auto aufbewahren, keine zusätzliche Versicherung.

2. Prämien vergleichen

Nach landläufiger Meinung sind Schweizer KFZ-Versicherungsanbieter teuer und die Prämien grundsätzlich überall gleich. Dem ist aber nicht so. Die Prämien der teuersten Police können bis zu doppelt so hoch wie die Prämien der günstigsten Police sein. Nehmen Sie sich die Zeit, um die Prämien online zu vergleichen und mehrere Offerten einzuholen. Schliessen Sie keine Policen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr ab. Wer sich an eine längerfristige Police bindet, kann nicht einfach zu einer günstigeren Police wechseln.

3. Mitgliederrabatte nutzen

Als Mitglied eines Verkehrsclubs, eines Verbands oder einer Gewerkschaft haben Sie möglicherweise Anspruch auf einen Autoversicherungsrabatt. Unia beispielsweise bietet ihren Mitgliedern einen Nachlass, wenn sie bei Smile Direct versichert sind. Die Schweizer Kader Organisation SKO gewährt ihren Mitgliedern einen Rabatt, wenn sie bei Zürich Versicherung oder Generali vollkaskoversichert sind.

Mitglieder des Schweizer Hauseigentümerverbands HEV Schweiz können bei Zürich Versicherung von einem KFZ-Versicherungsrabatt protifieren. Mitarbeitende und Pensionierte der Migros profitieren bei Generali von ermässigten Prämien. Viele andere Arbeitgeber und Verbände haben ähnliche Partnerschaften mit Versicherungen. Die Frage nach Ermässigungen kann sich also lohnen.

4. Höheren Selbstbehalt wählen

Wie oft nehmen Sie Ihre Teil- oder Vollkaskoversicherung in Anspruch? Wenn Sie selten oder gar nie Ansprüche geltend machen und sich nur gegen grössere Schäden versichern möchten, können Sie mit einem höheren Selbstbehalt viel Geld sparen. Je höher der Selbstbehalt, umso tiefer die Prämien.

5. Fahrkurse besuchen

Manche Schweizer Versicherer lassen Teilnehmer eines Fahrsicherheitskurses von ermässigten Prämien profitieren. Die Mobiliar beispielsweise bietet Absolventen eines Fahrsicherheitskurses nicht nur ermässigte Prämien, sondern beteiligt sich auch mit 100 Franken an den Kurskosten. Helvetia schreibt nach Abschluss eines Fahrkurses Bonuspunkte auf Ihren Bonus-Malus-Autoversicherungspolicen (Haftpflicht und Vollkasko) gut.

6. Fahrzeug sorgfältig auswählen

Der Kauf eines Fahrzeugs ist oftmals eine emotionale Entscheidung. In vielen Fällen sind Handhabung und Fahrgefühl entscheidende Faktoren. Wenn Sie kein grosser Autofan sind und möglichst kostengünstig von A nach B kommen wollen, kann die Wahl eines Fahrzeugs mit tiefen Versicherungsprämien ökonomisch sinnvoll sein.

In der Schweiz richten sich die Prämien hauptsächlich nach der Grösse des Hubraums. Je kleiner der Motor, umso tiefer die Prämien. Manche Versicherer bieten Sonderrabatte für verbrauchsarme und mit alternativen Kraftstoffen betriebene Fahrzeuge, denn statistisch gesehen verursachen solche Fahrzeuge weniger Unfälle.

TCS beispielsweise gewährt auf Fahrzeuge mit Emissionswerten von 130g CO2 pro Kilometer oder weniger Versicherungsrabatte von bis zu 30 Prozent. Bei Hybrid-, Elektro- und mit LPG betriebenen Fahrzeugen reduziert Helvetia ihre KFZ-Versicherungsprämien um bis zu 25 Prozent.

7. Wechselnummernschilder benutzen

In der Schweiz kann ein Satz Nummernschilder für zwei verschiedene Fahrzeuge benutzt werden. Wenn Sie zwei Autos besitzen und nicht beide gleichzeitig benutzen, können Sie die Wechselnummernschilder einfach an das Auto anbringen, das Sie gerade benutzen. Die obligatorische KFZ-Haftpflichtversicherung bezahlen Sie nur für das Fahrzeug mit der höheren Prämie, während der Zweitwagen kostenlos mitversichert ist.

Wenn Sie beispielsweise einen kleinen Wagen für die Arbeit unter der Woche haben und einen grösseren Wagen oder ein Wohnmobil fürs Wochenende, können Sie Ihre Nummernschilder einfach zwischen Berufs- und Freizeitfahrzeug hin und her wechseln. So sparen Sie sich die Haftpflichtversicherungsprämien für ein Fahrzeug.

Wenn Sie eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung wollen, müssen Sie für jedes Fahrzeug eine separate Police abschliessen. Diese Versicherung lohnt sich für Besitzer von neuen oder teuren Autos, damit diese sowohl auf der Strasse als auch in der Einfahrt geschützt sind. Manche Schweizer Versicherungsgesellschaften gewähren Rabatte auf Mehrfachpolicen, also bei mindestens zwei versicherten Autos. Eine Vollkaskoversicherung ist nicht obligatorisch – bei Autos mit einem geringen Wiederverkaufswert rechnen sich die Prämien normalerweise nicht.

8. Unbenutzte Nummernschilder hinterlegen

Wenn Sie Ihr Auto oder Motorrad für längere Zeit (während eines längeren Urlaubs, einer längeren Reise oder der Winterzeit) nicht brauchen, können Sie Ihre Nummernschilder beim örtlichen Verkehrsamt hinterlegen. Solange Ihre Nummernschilder hinterlegt sind, brauchen Sie keine KFZ-Haftpflichtversicherung.

Die meisten Schweizer Autoversicherer sistieren Ihre Haftpflicht- und Vollkaskoversicherungen so lange, wie Ihre Nummernschilder hinterlegt sind. Sowohl bei Helvetia als auch Zürich bleibt Ihr unbenutztes Fahrzeug während bis zu 12 Monaten versichert, ohne Prämien zu berechnen.

Die Mobiliar sistiert Ihre Autoversicherungspolicen für bis zu 9 Monate ohne Prämienzahlungen (eine allfällige Bearbeitungsgebühr vorbehalten). Generali legt Ihre Versicherung während 6 Monaten auf Eis, stellt Ihnen aber die Hälfte der Teilkaskoprämien in Rechnung. Während Ihre Policen auf Eis gelegt sind, gewährt Smile Direct 50 Prozent Rabatt auf Teilkaskoprämien und 90 Prozent auf Vollkaskoprämien.

9. Vorsichtig fahren

Wie die meisten Versicherer gewähren auch Schweizer Versicherungsgesellschaften ermässigte Prämien, wenn Sie für eine bestimmte Laufzeit unfallfrei bleiben. Normalerweise gelten diese Rabatte nur für die Zeit, in der Sie beim selben Versicherer schadenfrei bleiben. Der blosse Nachweis, dass Sie beim Abschluss Ihrer Police bei anderen Versicherern unfallfrei gefahren sind, berechtigt Sie normalerweise zu keinem Rabatt.

Zürich gewährt Versicherten, die während 3 Jahren schadenfrei bleiben, einen Prämienrabatt von 10 Prozent. Die meisten anderen Versicherer, darunter auch Smile Direct, Allianz und Helvetia, wenden ein Bonus-Malus-System an, wonach die Prämien je nach Häufigkeit der Schadenforderungen steigen oder sinken.

Fazit

Auch in der Schweiz gibt es preiswerte Autoversicherungen, wenn Sie bereit sind, Recherchen und Abstriche zu machen. Neben den oben genannten Sparmöglichkeiten gewähren manche Versicherer Mehrfach-Policen- und Auto-Rabatte sowie andere Vergünstigungen, von denen bestimmte Kundentypen profitieren können. Angesichts der hohen Fahrzeughalte- und Fahrkosten in der Schweiz empfiehlt es sich, möglichst viele Sparmöglichkeiten zu nutzen.

Weitere Informationen
Autoversicherungen im Vergleich

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.