schweizer schliessfaecher private vergleich schweiz

Private Schliessfächer in der Schweiz

In der Schweiz können Wertsachen nicht nur in Tresorräumen von Banken, sondern auch bei zahlreichen privaten Firmen aufbewahrt werden. In diesem Ratgeberartikel erfahren Sie mehr über private Schliessfächer in der Schweiz.

Familienerbstücke, kostbarer Schmuck und wertvolle Sammlungen sind nur einige von vielen Dingen, die Sie wegen der allgegenwärtigen Feuer- und Diebstahlgefahr besser nicht zu Hause aufbewahren sollten. Ihre Wertsachen können Sie zwar (zumindest teilweise) durch die Hausrat- oder eine Spezialversicherung decken, aber der Erinnerungswert gestohlener oder beschädigter Sachen lässt sich nicht ersetzen. Der Verlust von Unikaten kann ungeachtet der Versicherungsleistungen verheerend sein.

Aus diesem Grund bewahren viele Leute ihre wichtigsten Wertsachen in Schliessfächern auf. Zahlreiche Schweizer Banken offerieren entsprechende Angebote. Diese Behältnisse sind nicht nur bei Privatpersonen beliebt, die ihr Hab und Gut verwahren möchten, sondern auch bei Personen, die ihr Vermögen lieber in Edelmetallen und Banknoten anlegen denn als Bankschuld.

Während in Schliessfächern aufbewahrte Wertsachen von Bankkonkursen verschont bleiben, ist nur ein limitierter Teil der Bankguthaben gegen Konkurs versichert. Bewahren Sie Ihr Geld in einem Schliessfach auf, können Sie auch die Rückzugsbeschränkungen vieler Bankkonten umgehen.

Wie im Moneyland-Ratgeber über Bankschliessfächer erläutert, kann diese Aufbewahrungsmöglichkeit Ihr Vermögen auch vor Negativzinsen schützen. Entscheidend dabei ist der Vergleich zwischen der Safemiete und den Negativzinsen Ihrer Bank.

Vorteile privater Schliessfächer

Leider sind Bankschliessfächer nicht uneingeschränkt zugänglich. Um ein Schliessfach bei einer Schweizer Bank zu eröffnen, müssen Sie normalerweise ein Konto bei dieser Bank haben.

In den letzten Jahren wurde es für Grenzgänger und Auslandschweizer zusehends schwieriger, ein Bankkonto in der Schweiz zu eröffnen. Ausländern ohne Schweizer Wohnsitz kann das Eröffnen eines Schweizer Bankkontos sogar verweigert werden, insbesondere kleinen Privatkunden.

Private Schliessfächer sind die leichter zugängliche Alternative für Personen, die ihre Wertsachen nicht bei einer Bank aufbewahren können oder wollen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Privatinstitutionen mit Mietsafes.

Was kostet ein privates Schliessfach?

Die Miete für private Schliessfächer ist normalerweise höher als für Bankschliessfächer. Dafür benötigen Sie kein Bankkonto und sparen Kontogebühren. Dies ist besonders vorteilhaft für Auslandkunden, die bei vielen Schweizer Banken hohe Auslandsgebühren zahlen müssen oder gar kein Konto eröffnen können.

Die Preise sind sehr unterschiedlich. Dabei sollten nicht nur die Preise verglichen werden, sondern auch die Sicherheit und der Aufbewahrungsort. Während bei versichertem Bargeld, Goldbarren oder anderen ersetzbaren Sachen der Preis ausschlaggebend ist, sind bei unersetzbaren Sachen, die kein Versicherungsgeld der Welt zurückbringen kann, Sicherheit und Standort entscheidend.

Mit einer Jahresmiete von 200 Franken für die kleinsten Schliessfächer gehört Safes Fidelity in Genf zu den günstigeren Anbietern. Bei Gold Anlage GmbH sind Tresorräume schon ab einer Jahresmiete von gut unter 300 Franken zu haben, inklusive Versicherung bis zu 25'000 Franken. Auch bei Pro Aurum in Kilchberg, einem Vorort von Zürich, gibt es Aufbewahrungslösungen. Die Safes sind dort ab 350 Franken pro Jahr inklusive Versicherungsdeckung bis zu 30'000 Euro mietbar.

Degussa mit Sitz in Zürich und Genf vermietet Schliessfächer ab 400 Franken pro Jahr. Versicherungen kosten extra. Mit Tresormieten ab 500 Franken und separat berechneten Versicherungsprämien gehört Swiss Gold Safe zu den teuersten Anbietern. Die höheren Preise lassen sich dadurch rechtfertigen, dass sich die Tresorräume in einem ehemaligen Militärbunker im Gebirge befinden.

Fazit

Falls Sie in der Schweiz einen sicheren Aufbewahrungsort für Ihre Wertsachen suchen und kein Schweizer Bankkonto eröffnen können, kann ein privates Schliessfach eine valable Alternative zu einem Bankschliessfach sein.

Weitere Informationen:
Bankschliessfächer in der Schweiz
Kontovergleich

Über das Moneyland-Magazin

Das Moneyland-Magazin informiert Sie kompetent und unabhängig über eine Vielzahl von Finanz- und Geldthemen. Neben Hintergrundartikeln und Interviews mit Experten finden Sie zahlreiche praktische Geldratgeber.