online-shopping-zahlungsmittel-schweiz
Geld im Alltag

Zahlungsmethoden für Onlineshopping in der Schweiz

27. Februar 2023 - Daniel Dreier

Visa, Mastercard, American Express, PayPal, Rechnung, Raten, Banküberweisung, 0-Prozent-Finanzierung, Bitcoin: Hier erfahren Sie, welche Zahlungsmethoden in beliebten Schweizer Onlineshops akzeptiert werden – und welche Gebühren anfallen können.

In Schweizer Onlineshops können Sie in der Regel mit vielen verschiedenen Methoden zahlen. Das ist auch gut so, denn jede dieser Zahlungsmethoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

1. Bezahlkarten

Bezahlkarten sind in der Schweiz beim Onlineshopping beliebt, weil sie breit akzeptiert werden – sowohl in Schweizer Shops als auch in ausländischen.

  • Debitkarten

Mit der neuen Debit Mastercard und der Visa Debit können Sie praktisch überall dort zahlen, wo Sie auch mit den Kreditkarten von Mastercard und Visa zahlen können. Das ist in den meisten Onlineshops der Fall. Debitkarten von PostFinance werden ebenfalls in vielen Schweizer Onlineshops akzeptiert. Wenn Sie per Debitkarte zahlen, werden die Einkäufe direkt Ihrem Bankkonto belastet. Schweizer Onlineshops verrechnen in der Regel keine Gebühren oder Aufschläge, wenn Sie per Debitkarte zahlen.

  • Kreditkarten und Prepaid-Kreditkarten

Mastercard- und Visa-Kreditkarten gehören zu den am breitesten akzeptierten Zahlungsmethoden in Schweizer Onlineshops. Viele – aber nicht alle – Schweizer Onlineshops erlauben zudem die Zahlung mit American Express und/oder Diners Club. In den meisten Fällen zahlen Sie keine Gebühren, wenn Sie in Schweizer Onlineshops mit Kreditkarte zahlen. Einige Shops verrechnen hingegen einen Aufschlag. Wichtig: In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Ihnen Gebühren für Auslandstransaktionen verrechnet werden, selbst wenn Sie in einem Schweizer Shop eingekauft haben. Bei moneyland.ch können Sie sowohl Schweizer Kreditkarten als auch Prepaid-Kreditkarten vergleichen.

Übersicht zu den akzeptierten Karten in grossen Schweizer Onlineshops:

Onlineshop Debitkarten Kreditkarten
  Debit
Mastercard
PostFinance Visa
Debit
American
Express
Diners
Club
Mastercard Visa
Amazon.de* Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Amazon.fr* Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Apple Store* Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Betty Bossi Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja
bonprix Ja Nein Ja Nein Ja Ja Ja
BRACK.CH Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Conforama Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja
Conrad Ja Nein Ja Nein Ja Ja Ja
Coop Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
digitec.ch Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Ex Libris Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Fust Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Galaxus Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
H&M Ja Nein Ja Nein Nein Ja Ja
HAWK Electronics Ja Ja (2.29%
Zuschlag)
Ja Ja (1.49%
Zuschlag)
Nein Ja Ja
IKEA Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Interdiscount Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Jelmoli Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Lehner Versand Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Manor Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
MediaMarkt Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
microspot.ch Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Migros Online Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Nespresso Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja
nettoshop.ch Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Orell Füssli Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
OTTO’S Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
STEG Electronics Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Tchibo Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja
Veepee Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Zalando* Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Zur Rose Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja

* In der Übersicht sind auch einige ausländische Onlineshops enthalten, die bei Schweizer Kundinnen und Kunden besonders beliebt sind. Es kann sein, dass bei Kreditkarten- und Debitkarten-Zahlungen Gebühren für Auslandstransaktionen verrechnet werden.

2. Rechnung

In Schweizer Onlineshops werden verschiedene Rechnungsoptionen angeboten. Die herkömmliche Zahlung auf Rechnung ist dabei die häufigste. Bei all diesen Zahlungsmethoden erhalten Sie eine Abrechnung mit einer QR-Rechnung oder der Bankverbindung des Rechnungsstellers für die Überweisung.

  • 0-Prozent-Finanzierung

Manche Schweizer Onlineshops bieten eine 0-Prozent-Finanzierung. Dabei handelt es sich um «Buy now pay later» (BNPL): Sie zahlen einen Betrag über eine bestimmte Zeit in Raten ab, aber es fallen keine Zinsen an. Meistens zahlen Sie auch keine Gebühren. In der Schweiz wird 0-Prozent-Finanzierung hauptsächlich von kleinen und mittelgrossen Händlern angeboten. Keiner der grössten Onlineshops bietet aktuell diese Option. Shops, die 0-Prozent-Finanzierung ermöglichen, tun dies in der Regel mit einem Drittanbieter. Einer davon, bob Zero, führt auf seiner Website eine Liste von Partnergeschäften, die 0-Prozent-Finanzierung anbieten.

  • Herkömmliche Zahlung auf Rechnung

Viele Schweizer Händler geben ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, den Kaufbetrag per Rechnung innerhalb einer bestimmten Rechnungsdauer (meist 14 oder 30 Tage) zu begleichen. Meistens erhalten Sie die Abrechnung per E-Mail, zusammen mit einer QR-Rechnung, die Sie per E-Banking oder am Postschalter bezahlen können. In manchen Shops wird auch eBill angeboten. Die meisten Händler verlangen keinen Aufschlag für die Zahlung per Rechnung. Einige wenige verrechnen eine Gebühr (zum Beispiel 2 Prozent oder 2 Franken). Viele Onlineshops verwenden für die Rechnungsstellung Dienste von Drittanbietern wie Availabill, Bob invoice, Cembra Pay, Klarna, PowerPay und Swissbilling. Darum kann es sein, dass Sie die Rechnung nicht vom Händler selbst, sondern von einer dieser Firmen erhalten.

  • Ratenzahlung

Oft wird im Rahmen der Rechnungsstellung die Ratenzahlung angeboten. In der Abrechnung steht, ob Sie den Betrag in Raten begleichen können. In der Regel müssen Sie die Rechnung in drei monatlichen Raten zahlen. Sie zahlen Zinsen auf den ausstehenden Betrag. Der jährliche Zinssatz liegt meist zwischen 10 und 12 Prozent, kann aber bis zu 15 Prozent hoch sein. Manche Anbieter verrechnen statt eines prozentualen Zinssatzes einen fixen Zinsbetrag, unabhängig vom geschuldeten Betrag. Zusätzlich zum Zins müssen Sie in vielen Fällen noch eine Gebühr für die monatliche Rechnung zahlen. Wenn Sie beim Onlineshopping die Ratenzahlung wählen, können diese kombinierten Zusatzkosten stark ins Gewicht fallen.

  • Vorauskasse

Diese Option ist weniger praktisch als Debitkarten, weil Sie die Zahlung nicht sofort beim Check-out im Onlineshop ausführen können. Stattdessen erhalten Sie eine QR-Rechnung oder eine IBAN. Sie müssen dann das Geld auf das Bankkonto des Händlers überweisen. Das bestellte Produkt wird erst verschickt, nachdem der Händler das Geld erhalten hat. Je nachdem, welche Banken Sie und der Händler nutzen, kann dieser Prozess mehrere Tage dauern. Sie müssen bei Vorauskasse in der Regel keine zusätzlichen Gebühren zahlen, solange Sie die Rechnung per Online-Banking begleichen.

  • Monatsrechnung

Die Monatsrechnung funktioniert gleich wie die herkömmliche Zahlung auf Rechnung. Der Unterschied ist, dass Sie nur eine Rechnung für alle Einkäufe erhalten, die Sie innerhalb eines Monats bei einem Onlineshop getätigt haben – statt einer einzelnen Rechnung für jeden Einkauf. Einige Schweizer Onlineshops bieten eine Monatsrechnung. Bei der Coop-Gruppe beispielsweise können Sie in vielen Shops Ihre Einkäufe auf deren Paycard-Konto buchen und erhalten dann eine monatliche Rechnung. Bei manchen Rechnungsdienstleistern (zum Beispiel PowerPay) können Sie ein entsprechendes Konto einrichten und erhalten dann alle Ihre Rechnungen von deren Händlerpartnern in Form einer einzigen Monatsrechnung. In einigen Onlineshops wird eine zusätzliche Gebühr fällig, wenn Sie auf diese Weise zahlen.

Diese Rechnungsoptionen gibt es bei grossen Schweizer Onlineshops:

Onlineshop Rechnungsart
  0-Prozent-
Finanzierung
(BNPL)
eBill Herkömmliche
Zahlung auf
Rechnung
Monatsrechnung Ratenzahlung Vorauskasse
(online)
Amazon.de* Nein Nein Nein Ja Nein Nein
Amazon.fr* Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Apple Store* Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Betty Bossi Nein Nein Ja Nein Nein Nein
bonprix Nein Nein Ja Nein Nein Nein
BRACK.CH Nein Ja Ja Nein Ja (CHF 24
Zuschlag)
Ja
Conforama Nein Nein Ja Ja Ja (14.9%
Zins pro Jahr)
Nein
Conrad Nein Nein Nein Nein Nein Ja
Coop Nein Nein Ja Ja (CHF 2.90
Zuschlag)
Ja (CHF 2.90
Zuschlag. 14.9%
Zins pro Jahr)
Nein
digitec.ch Nein Nein Ja Nein Nein Ja
Ex Libris Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Fust Nein Nein Nein Ja Nein Ja
Galaxus Nein Nein Ja Nein Nein Ja
H&M Nein Nein Ja Nein Nein Nein
HAWK
Electronics
Nein Nein Nein Nein Nein Ja
IKEA Nein Nein Ja Nein Ja (Zuschlag:
CHF 3.00 oder
0.50% pro
Rechnungsrate)
Nein
Interdiscount Nein Nein Nein Ja Ja Ja
Jelmoli Nein Nein Ja Nein Ja Nein
Lehner
Versand
Nein Nein Ja Nein Ja (ab
CHF 400;
0.8% Zins
pro Monat)
Ja
Manor Nein Nein Ja (CHF 2
Zuschlag)
Nein Ja (CHF 2
Zuschlag plus
Zins)
Nein
MediaMarkt Nein Nein Ja Nein Nein Nein
microspot.ch Nein Nein Ja (2%
Zuschlag)
Ja (2%
Zuschlag)
Ja (Paycard,
12% Zins
pro Jahr)
Ja
Migros
Online
Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Nespresso Nein Nein Ja Nein Nein Nein
nettoshop.ch Nein Nein Ja (1.5%
Zuschlag)
Ja (Paycard) Ja (1.5%
Zuschlag, plus
CHF 2.90 pro
Rechnungsrate)
Ja
Orell Füssli Nein Nein Ja Nein Nein Ja
OTTO’S Nein Nein Ja Ja Ja (CHF 2.90
pro
Rechnungsrate
plus 14.9%
Zins pro Jahr)
Nein
STEG
Electronics
Nein Nein Ja Nein Ja (14.9%
Zins pro Jahr)
Ja
Tchibo Nein Nein Ja Nein Nein Ja
Veepee Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Zalando* Nein Nein Ja Nein Nein Ja
Zur Rose Nein Nein Ja Nein Nein Nein

* In der Übersicht sind auch einige ausländische Onlineshops enthalten, die bei Schweizer Kundinnen und Kunden besonders beliebt sind. Womöglich zahlen Sie bei diesen Anbietern Fremdwährungsgebühren.

3. Mobile Payment

Mit bestimmten mobilen Zahlungslösungen können Sie online zahlen. Mit der Ausnahme von Twint sind diese Mobile-Payment-Optionen aber bei grossen Schweizer Onlineshops nicht weit verbreitet.

  • Google Pay und Samsung Pay

Einige wenige Schweizer Onlineshops akzeptieren Google Pay und/oder Samsung Pay. Falls ein Händler eine solche Zahlungsmethode akzeptiert, müssen Sie in der Regel keine zusätzlichen Gebühren oder Aufschläge zahlen.

  • Twint

Twint ist die mobile Zahlungslösung der Schweizer Banken. Sie können sie in vielen Schweizer Onlineshops nutzen.

Mit der Twint-App Ihrer Bank können Sie Onlineeinkäufe direkt auf Ihr privates Bankkonto verbuchen. Ein möglicher Vorteil von Twint ist, dass Sie etwas bequemer zahlen können als beispielsweise mit Kreditkarten, weil Sie mit Twint nicht viele Informationen für die Zahlung eingeben müssen. Die meisten Shops verlangen keine zusätzlichen Gebühren, wenn Sie mit Twint zahlen.

Diese mobilen Zahlungslösungen werden in grossen Schweizer Onlineshops akzeptiert:

Onlineshop Mobile Payment
  Apple Pay Google Pay Samsung Pay Twint
Amazon.de * Nein Nein Nein Nein
Amazon.fr * Nein Nein Nein Nein
Apple Store * Ja Nein Nein Nein
Betty Bossi Nein Nein Nein Ja
bonprix Nein Nein Nein Nein
BRACK.CH Ja Nein Ja Ja
Conforama Nein Nein Nein Ja
Conrad Nein Nein Nein Nein
Coop Nein Nein Nein Ja
digitec.ch Nein Ja Nein Ja
Ex Libris Nein Nein Nein Ja
Fust Nein Nein Nein Ja
Galaxus Nein Ja Nein Ja
H&M Nein Nein Nein Nein
HAWK Electronics Nein Nein Nein Ja
IKEA Ja Nein Nein Nein
Interdiscount Nein Nein Ja Ja
Jelmoli Ja Nein Nein Ja
Lehner Versand Nein Nein Nein Ja
Manor Nein Nein Nein Ja
MediaMarkt Nein Ja Nein Ja
microspot.ch Nein Nein Ja Ja
Migros Online Nein Nein Nein Ja
Nespresso Ja Ja Nein Ja
nettoshop.ch Nein Nein Nein Ja
Orell Füssli Nein Nein Nein Nein
OTTO’S Nein Nein Nein Ja
STEG Electronics Nein Nein Nein Ja
Tchibo Nein Nein Nein Nein
Veepee Nein Nein Ja Ja
Zalando * Nein Nein Nein Ja
Zur Rose Nein Nein Nein Ja

* In der Übersicht sind auch einige ausländische Onlineshops enthalten, die bei Schweizer Kundinnen und Kunden besonders beliebt sind. Womöglich zahlen Sie bei diesen Anbietern Gebühren für Auslandstransaktionen.

4. Andere Zahlungsmethoden

Es gibt eine Reihe anderer Zahlungsmethoden, die Sie in manchen oder teils sogar in den meisten Schweizer Onlineshops nutzen können.

  • Bitcoin und Kryptowährungen

Nur eine kleine Anzahl von Schweizer Händlern ermöglichen derzeit das Bezahlen mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen. Sie verrechnen in der Regel eine zusätzliche Gebühr für diese Zahlungsmethode. In diesem Ratgeber-Artikel erfahren Sie mehr darüber, wo Sie Bitcoin ausgeben können.

  • E-Finance

Falls Sie Kundin oder Kunde der PostFinance sind, können Sie bei vielen Schweizer Händlern den Service E-Finance verwenden, sodass der Kaufbetrag direkt Ihrem Konto belastet wird. Die Zahlung erfolgt unmittelbar beim Check-out, wie wenn Sie mit einer Debitkarte zahlen würden. Im Gegensatz zur Vorauszahlung müssen Sie keine Überweisung vornehmen und auch nicht warten, bis der Händler Ihr Geld erhält. Onlineshops verrechnen in der Regel keine Gebühren für die Zahlung per E-Finance.

  • Lastschriftverfahren

Bei manchen Onlineshops können Sie ein Lastschriftverfahren (LSV) einrichten. Damit kann der Händler den Preis Ihrer Einkäufe direkt Ihrem Bankkonto belasten. Das ist praktisch, wenn Sie regelmässig bei diesem Händler einkaufen. Denn das LSV verursacht Ihnen sehr wenig Aufwand, wenn es erst einmal eingerichtet ist.

  • PayPal

In vielen Schweizer Onlineshops können Sie mit PayPal zahlen. Die Zahlung erfolgt direkt über Ihren PayPal-Account oder über eine mit diesem Konto verknüpfte Kreditkarte. Es kommt oft vor, dass Schweizer Händler einen Aufschlag verrechnen, wenn Sie mit PayPal zahlen. Dessen sollten Sie sich bewusst sein, wenn Sie in der Schweiz mit PayPal online shoppen.

  • Sofort (Klarna)

Die Zahlungsmethode Sofort von Klarna wird in einigen Schweizer Onlineshops angeboten. Mit Sofort können Sie online Direktzahlungen von Ihrem privaten Schweizer Bankkonto tätigen. Ein mögliches Sicherheitsrisiko ist, dass Sie bei dieser Zahlungsmethode die Login-Daten für Ihr Bankkonto mit Klarna teilen müssen.

Übersicht zu diesen Zahlmethoden bei grossen Schweizer Onlineshops:

Onlineshop Zahlungsmethode
  Altcoins Bitcoin E-Finance
(PostFinance)
Lastschrift PayPal Sofort
(Klarna)
Amazon.de* Nein Nein Nein Ja (SEPA) Nein Nein
Amazon.fr* Nein Nein Nein Ja (SEPA) Nein Nein
Apple Store* Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Betty Bossi Nein Nein Nein Nein Ja Nein
bonprix Nein Nein Nein Nein Ja Nein
BRACK.CH Nein Nein Ja Nein Ja Nein
Conforama Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Conrad Nein Nein Nein Nein Ja Ja
Coop Nein Nein Nein Nein Nein Nein
digitec.ch Ja (1.5%
Zuschlag)
Ja (1.5%
Zuschlag)
Ja Nein Ja Nein
Ex Libris Nein Nein Nein Nein Ja Nein
Fust Nein Nein Nein Nein Ja Nein
Galaxus Ja (1.5%
Zuschlag)
Ja (1.5%
Zuschlag)
Ja Nein Ja Nein
H&M Nein Nein Nein Nein Ja Nein
HAWK Electronics Nein Nein Nein Nein Ja (2.5%
Zuschlag)
Nein
IKEA Nein Nein Ja Nein Ja Nein
Interdiscount Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Jelmoli Nein Nein Nein Nein Ja Nein
Lehner Versand Ja Ja Nein Nein Ja Nein
Manor Nein Nein Nein Nein Nein Nein
MediaMarkt Nein Nein Nein Nein Ja Ja
microspot.ch Nein Nein Ja Nein Ja (2.5%
Zuschlag)
Nein
Migros Online Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Nespresso Nein Nein Nein Ja Nein Nein
nettoshop.ch Nein Nein Nein Nein Ja (1.6%
Zuschlag)
Nein
Orell Füssli Nein Nein Nein Nein Ja Nein
OTTO’S Nein Nein Ja Nein Ja Nein
STEG Electronics Nein Nein Nein Nein Ja (2.5%
Zuschlag)
Nein
Tchibo Nein Nein Ja Nein Ja Nein
Veepee Nein Nein Ja Nein Nein Ja
Zalando* Nein Nein Ja Nein Ja Nein
Zur Rose Nein Nein Ja Nein Ja Nein

* In der Übersicht sind auch einige ausländische Onlineshops enthalten, die bei Schweizer Kundinnen und Kunden besonders beliebt sind. Womöglich zahlen Sie bei diesen Anbietern Fremdwährungsgebühren.

5. Spezielle Karten und Gutscheine

Bei manchen Onlinehändlern können Sie mit deren eigenen Apps oder Karten zahlen. So ist es beispielsweise bei vielen Onlineshops der Coop-Gruppe, wo die Paycard akzeptiert wird. Teils können sie auch mit Punkten auf Ihrer Kundenkarte zahlen. Bei vielen Schweizer Händlern können Sie zudem Geschenkkarten und Gutscheine kaufen, die Sie dann wiederum beim Check-out einlösen können.

6. Offline-Zahlung für Onlineshopping

Bei vielen Schweizer Händlern, die sowohl Onlineshopping anbieten als auch stationäre Läden betreiben, können Sie Ihre Online-Bestellung vor Ort abholen.

Falls Sie die Bestellung selbst abholen, können Sie dann meistens in bar oder auch mit älteren Debitkarten (zum Beispiel Maestro oder V Pay) zahlen. Womöglich sind vor Ort auch weitere mobile Zahlungslösungen (etwa Apple Pay oder Swatch Pay) verfügbar.

Weitere Informationen:
Lebensmittel online kaufen
Kreditkarten-Bonusprogramme
Mobile Payment in der Schweiz
Kreditkarten im Ausland
Fremdwährungsgebühren bei Kreditkarten

Jetzt gratis anfordern

Führende Kreditkarten

Gratis-Kreditkarte

Swisscard Cashback Cards Amex

  • Ohne Jahresgebühren

  • Kartenduo Amex & Visa/Mastercard

  • Mit Cashback

Gratis-Kreditkarte

Migros Cumulus Kreditkarte Visa

  • Ohne Jahresgebühren

  • Mit Cumulus-Punkten

  • Ohne Fremdwährungsgebühren

Schweizer Kreditkarten im Vergleich

Finden Sie jetzt die günstigste Kreditkarte

Jetzt vergleichen
Jetzt gratis anfordern

Günstige Bankkonten mit Karte

Kostenloses Bankkonto

Yuh

  • Keine Konto-Gebühren

  • Bankpartner: Swissquote & Postfinance

  • CHF 20 Trading-Credit mit Code «YUHMONEYLAND»

Schweizer Digitalbank

Alpian

  • Multiwährungskonto mit Visa-Karte (CHF, EUR, USD, GBP)

  • Günstige Fremdwährungskurse

  • CHF 100 Willkommensbonus

Online-Privatkonto

UBS key4

  • 50 KeyClub-Punkte als Willkommensgeschenk

  • Online-Privatkonto mit Debitkarte

Trading-Plattformen

Günstige Schweizer Broker

Schweizer Broker

Saxo Bank Schweiz

  • Schweizer Online-Bank

  • Günstiger Aktienhandel

  • Hohe Kontozinsen

Schweizer Broker

Cornèrtrader

  • Schweizer Online-Bank

  • Keine Depotgebühren für Aktien

  • Gratis Research und Trading-Signale

Redaktor Daniel Dreier
Daniel Dreier ist Redaktor und Experte für Geldthemen bei moneyland.ch.
Kostenlos anmelden

Newsletter

Jetzt gratis anmelden
Mehr als 3 Millionen analysierte Daten

Alle Vergleiche auf einen Blick

Jetzt kostenlos vergleichen